Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Schliersee Alpen Triathlon: Andreas Dreiz setzt Erfolgsserie fort

Schliersee Alpen Triathlon: Andreas Dreiz setzt Erfolgsserie fort

2. August 2014 von Christine Waitz

Marathonphoto,   einmaligSchliersee/Spitzingsee, 2. August 2014 – Der Bayreuther Triathlon-Profi Andreas Dreitz hat seiner beeindruckenden Saison einen weiteren Sieg hinzugefügt. Nach dem Ironman 70.3 Mallorca, der Challenge Fuerteventura und dem Citytriathlon Heilbronn hat er auch das Kurzstreckenrennen zwischen Schliersee und Spitzingsee gewonnen. „Allein schon wegen der anspruchsvollen Strecke ist das ein Rennen, das man gemacht haben muss – umso mehr freut mich mein Sieg“, sagte der Sportler nach dem Wettkampf.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke des Rennens.

Schnellste Frau war Renate Forstner. Insgesamt finishten 519 Einzelstarter und Staffelteilnehmer. „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die in die richtige Richtung geht – und damit war es ein gelungener Auftakt“, sagte Petra Reindl, Geschäftsführerin von Hauptsponsor Sixtus, der wieder in das Rennen eingestiegen ist und den Neuanfang mitinitiierte. „Ich ziehe den Hut vor dem neuen Ausrichter, der dieses tolle Rennen trotz einiger Widerstände so auf die Strecke gebracht hat“, sagte Stefan Hütter vom Skiclub Schliersee.

Dreitz lässt der Konkurrenz keine Chance

Pünktlich zum Rennen hatte sich das Regenwetter der vergangenen Tage verabschiedet. Bei strahlend weiß-blauem Himmel sind die Tri- Profis und Altersklassenathleten am Samstagvormittag in den Schliersee gegangen, um die erste eineinhalb Kilometer lange Etappe zu bewältigen. Eng beisammen waren die ersten Profis, die aus dem Wasser stiegen. Unter ihnen Robert Wimmer, der Australier Chris Wigell und Dreitz. Auch die Tschechin Eva Potuckova, die erst vor wenigen Wochen den Trumer Triathlon gewonnen hat, war mitten in dem ersten Pulk, dicht gefolgt von Forstner.

Marathonphoto, einmaligDreitz, der als Dritter aus dem Wasser gestiegen war, bewies auf dem harten 40-Kilometer-Rundkurs seine Stärke auf dem Bike. „Solche Radstrecken sind wie für mich gemacht, umso härter, umso besser“, sagte der 25-Jährige. Schnell fuhr er einen Vorsprung von mehreren Minuten auf seine Verfolger – Franz Höfler aus Österreich sowie den Peißenberger Stefan Schmid und den Portocolom-Gewinner Markus Hörmann – heraus. Dreitz sicherte sich mit einer erneut beachtlichen Leistung und einer Zeit von 2:03:22 den Gesamtsieg. Etwas über fünfeinhalb Minuten nach ihm kam Höfler vor Hörmann (2.10:17) ins Ziel, der beim Laufen noch an Schmid vorbei aufs Podest stürmte.

Heißes Duell im Frauenrennen

Bei den Frauen duellierten sich Potuckova und Forstner bis zum Schluss. Forstner jagte die starke Schwimmerin Potuckova schon im Wasser, blieb auf dem Rad dicht an ihr dran und konnte auf der Schlussetappe in den Laufschuhen ihren Heimvorteil ausspielen und Potuckova auf Platz zwei verweisen. „Das sind nahezu meine Trainingstrecken“, sagte sie nach 2:23:51 im Zielbereich. „Mein Traum war es, hier einmal zu gewinnen, und deshalb ist das heute wie ein Märchen für mich.“ Den dritten Platz sicherte sich die Duathlon- Europameisterin Franziska Scheffler.

Christine Waitz, frei

Ein Traum ging auch für Fußball-Weltmeisterin Petra Wimbersky in Erfüllung. Schon zu ihrer aktiven Kickerzeit wollte sie einmal am Schliersee starten. Nach intensiver Vorbereitung und Teilnahmen in Erding, am Chiemsee sowie in Ingolstadt hat sie sich nun an die berühmt-berüchtigte Strecke gewagt – und auch diese Herausforderung gerissen.
Prominent besetzt war auch das Sixtus Team um Biathletin Vanessa Hinz, Snowboarder Konstantin Schad und Rad-Profi Alexander Höfner, der infolge seines Armbruchs die Laufetappe übernahm. „Das war hart, aber ich habe ja gewusst, worauf ich mich einlasse“, sagte Schad mit einem breiten Grinsen nach dem Rennen.

Zur Fotostrecke des Rennens.

 

Zur Website des Sixtus Schliersee Alpen Triathlon.

Fotos: Marathon Photo, triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden