Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Rekordzahlen beim Ironman 70.3 in St. Pölten

Rekordzahlen beim Ironman 70.3 in St. Pölten

15. Mai 2009 von Christian Friedrich

ironman-703-st-poltenDer Ironman 70.3, der am 24. Mai in St. Pölten stattfindet, wirft seine Schatten voraus! Im dritten Jahr hat sich die Teilnehmerzahl um ein Vierfaches gesteigert! Das Rennen ist mit 2.400 Teilnehmern ausgebucht.


Triathlon Anzeigen

Im ersten Jahr waren es rund 600 Athleten, die an den Start des Ironman 70.3 gingen. Nur zwei Jahre später ist das Rennen mit einer Vervierfachung der Teilnehmerzahl ausgebucht. Unter den Startern befinden sich Größen, wie der Weltmeister von 2007 Chris McCormack (AUS), der dreifache Ironman Austria-Gewinner Marino Vanhoenacker (BEL) oder die Ironman Weltbestzeit-Halterin Sandra Wallenhorst (GER). Sie alle werden neben rund 2.400 weiteren Athleten das Rennen am 24. Mai in der Niederösterreichischen Landeshauptstadt bestreiten.

Die 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen locken Athleten aus 39 Nationen nach St. Pölten. Allen voran liegt Österreich mit 51,3 %, gefolgt von Deutschland mit 18,8 % und Italien mit 6,55 %. England liegt an vierter Stelle mit 3,67 % und Slowenien an fünfter mit 2,83 %. Zu den exotischen Ländern zählen Zimbabwe (0,04%), Russland (0,17%) und Neuseeland (0,26%). Bei den Österreichern führen die Niederösterreicher mit 28,7 %, gefolgt von Wien (21,4%) und der Steiermark (15,7%). Am Schwächsten vertreten sind die Vorarlberger mit 1,9%.

Die rund 2.400 Teilnehmer und ihre Begleitpersonen bescheren der Region rund 20.000 Nächtigungen. In Summe bedeutet das eine Wertschöpfung von rund 5,2 Millionen Euro für St. Pölten und Umgebung. Die Zimmer sind bereits seit einem halben Jahr ausgebucht, die Athleten müssen bis nach Krems ausweichen.

Für diese Anzahl an Athleten werden dementsprechende Mengen an Nahrung und Getränken bereitgestellt. An den Verpflegungsstationen entlang der Strecke werden 55.000 Liter Wasser, 8.000 Energie-Gels und 3 Tonnen Obst ausgegeben. Bei der Pasta Party am Samstagabend gibt es u.a. 2 Tonnen Nudeln und 7.000 Stück Palatschinken.

An der Organisation sind neben den beiden Partneragenturen Triangle und Bestzeit 40 Teamleiter und am Renntag selbst 1.400 Helfer im Einsatz. Wie bei allen Ironman-Rennen weltweit lebt die Veranstaltung auch in St. Pölten von der Unterstützung der zahlreichen freiwilligen Mitarbeiter.

Von medialer Seite kommt dem Rennen eine internationale Berichterstattung zu Gute. Unter anderem werden Medienvertreter aus Großbritannien, Kanada, Kroatien und Deutschland über den Ironman 70.3 berichten und dadurch für einen noch größeren Bekanntheitsgrad des Rennens sorgen. Außerdem ist das Event Teil der Ironman-Tour, die auf Eurosport ausgestrahlt wird.

Ein interessanter Aspekt für die teilnehmenden Profi-Athleten ist die Vergabe der 50 IRONMAN 70.3-WM Qualiplätze. Wer einen so genannten Slot gewinnt, kann am 14. November bei der Weltmeisterschaft in Clearwater/Florida an den Start gehen.

Die Rennwoche beginnt bereits am Donnerstag, 21. Mai und bietet bis Sonntag, 24. Mai durchgehend Programm. Durch die Sportmesse, der NÖ Triathlon Challenge und dem IronKIDS Bewerb wird Unterhaltung für alle Zielgruppen geboten.

Mehr Infos: Ironman 70.3 St. Pölten

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden