Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Raphael, Reichel, Potrebitsch: Große Wettkämpfe am Wochenende

Raphael, Reichel, Potrebitsch: Große Wettkämpfe am Wochenende

12. September 2014 von Christine Waitz

Power Horse Triathlon Team,   einmalig12. September 2014 – Jan Raphael und Horst Reichel vertreten das Power Horse Triathlon Team am Wochenende bei der Erstaustragung des Ironman 70.3 Rügens und werden es dort, am Ende der europäischen Wettkampf-Saison, mit einem starken Athleten-Feld zu tun bekommen. Ihr Team-Kollege Georg Potrebitsch kämpft währenddessen bei der Challenge Amsterdam-Almere um den Europameistertitel über die Langdistanz.


Triathlon Anzeigen

Horst Reichel reist nach seinem Sieg beim Ironman Schweden mit einer großen Portion Rückenwind nach Rügen und will „dort so lange es geht an der Spitze mitkämpfen und es den anderen Athleten so schwer wie möglich machen.“ Für Reichel geht es dabei vor allem darum zu sehen, wozu er bereits wieder in der Lage ist: „Fast vier Wochen nach dem Ironman Schweden schätze ich meine Form bei etwa 90 Prozent. Ich habe gut ins Training zurück gefunden und will jetzt sehen, wo ich im Hinblick auf den Ironman Barcelona Anfang Oktober stehe.“ Auch für Jan Raphael ist der Ironman 70.3 eine nächste Standortbestimmung und der wohl letzte Wettkampf dieses Jahr auf europäischen Boden. Für ihn geht es danach bei einer US-Tour weiter, dort will er sich auf einen späten Ironman vorbereiten und diesen wieder in Top-Form bestreiten.

Angriff ist die beste Verteidigung

Foto: Jörg Schüler, freiDie Challenge Amsterdam-Almere ist für Georg Potrebitsch eigentlich ein gutes Pflaster und so blickt der Gladbecker voller Vorfreude über die legendäre Langdistanz am Samstag. In diesem Jahr wird dort zum ersten Mal die Europameisterschaft der Europäischen Triathlon Union ausgetragen und genau da sieht Potrebitsch seine stärkste Motivation: „Die Konkurrenz ist sicherlich nochmal besser als in den letzten Jahren und es wird ein hartes Rennen.“ Wer Potrebitsch kennt, der weiß auch um seine ungewöhnliche Vorstellung von perfekten Witterungsverhältnissen für einen Wettkampf: „Für Samstag wünsche ich mir viel Wind und kalte Temperaturen.“

Zur Website des Teams.

Fotos: Power Horse Triathlon Team, Jörg Schüler

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden