Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Ralphs Blog: What to do and where to stay in Namibia?

Ralphs Blog: What to do and where to stay in Namibia?

30. November 2017 von Ralph Schick

Triathlon Anzeigen

Sossusvlei

pixabay, freiDas UNESCO-Welterbe Sossusvlei gehört zur Namib-Wüste. Sossusvlei befindet sich südlich von Swakopmund und ist eine Salz-Ton-Pfanne (Vlei) in der Namib-Wüste. Die Pfanne wird von Sanddünen umgeben. In der Regenzeit bild sich in der Pfanne in manchen Jahren ein See. Das Wort Sossus bedeutet blind in der Sprache der Einheimischen und besagt, dass der Fluss aus den Gebirgsregionen in den Dünen in der Namib-Wüste verschwindet.  Mit zur Touristenattraktion Sossusvlei gehören die rot-orangenen Dünen. Die Dünen sind knapp 400 Meter hoch und damit die größten Sanddünen der Welt. Beeindruckend ist auch der Blick von den Dünen aus auf die Umgebung. Der perfekte Ort, um den Sonnenunter- oder Sonnenaufgang zu genießen.

Deadvlei

In unmittelbarer Nähe von Sossusvlei befindet sich das sogenannte Deadvlei. In dieser Pfanne befinden sich viele abgestorbene Akazienbäume. Die Bäume sind bereits vor hunderten Jahren vertrocknet und verroten aufgrund des trockenen, heißen Klimas nur sehr langsam. Das Deadvlei ist auch immer wieder Kulisse für Kinofilme.

pixabay, freiSesriem-Canyon

Der Sesriem-Canyion wurde von den Fluss Tsauchab in das Gestein gegraben. Der Canyon ist einen Kilometer lang und bis zu 30 Meter Tief. Der Name ist afrikans und bedeutet, dass man (früher) sechs Riemen aneinanderbinden musste, um Wasser aus dem Canyon zu schöpfen. Viele Tiere kommen zum Trinken in den Canyon. In besonders regenreichen Jahren verwandelt sich die ganze Landschaft um Sossusvlei, Deadvlei und den Sesrien-Canyon in eine Seenlandschaft.

Zur Fotostrecke

weiter nach Etosha

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden