Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Radbeleuchtung:
Bringt Licht ins Dunkel

Radbeleuchtung:
Bringt Licht ins Dunkel

27. Januar 2011 von Christian Friedrich

Triathlon Anzeigen

Lithium Ionen AkkuWissenswertes zum Thema Radbeleuchtung

Akkus und Kälte – Das sollte man wissen

Die entnehmbare Kapazität von NiMH-Akkus beträgt bei 0 Grad noch knapp 90 Prozent, bei -10 Grad nur noch 80Prozent. Lithium-Ionen-Akkus hingegen haben bei 0 Grad noch keinen Verlust der entnehmbaren Kapazität, bei -10°C liegt die Kapazität immer noch bei 95 Prozent. (Quelle: bumm.de)

LED-„Birnchen“ halten ewig

LED Leuchtmittel sind quasi nicht erschütterungsempfindlich und haben eine „fast unendliche“ Lebensdauer. Mit LED-Leuchten gibt es das „durchgebrannte Birnchen“ nicht mehr.

Auszug aus der StVZO §67 zum Thema Rennrad

(11) Für Rennräder, deren Gewicht nicht mehr als 11 kg beträgt, gilt abweichend folgendes:

  1. für den Betrieb von Scheinwerfer und Schlußleuchte brauchen anstelle der Lichtmaschine nur eine oder mehrere Batterien entsprechend Absatz 1 Satz 2 mitgeführt werden;
  2. der Scheinwerfer und die vorgeschriebene Schlußleuchte brauchen nicht fest am Fahrrad angebracht zu sein; sie sind jedoch mitzuführen und unter den in § 17 Abs. 1 der Straßenverkehrs-Ordnung beschriebenen Verhältnissen vorschriftsmäßig am Fahrrad anzubringen und zu benutzen;
  3. Scheinwerfer und Schlußleuchte brauchen nicht zusammen einschaltbar zu sein;
  4. anstelle des Scheinwerfers nach Absatz 1 darf auch ein Scheinwerfer niedrigerer Nennspannung als 6 V und anstelle der Schlußleuchte nach Absatz 4 Nr. 1 darf auch eine Schlußleuchte nach Absatz 5 mitgeführt werden.

(12) Rennräder sind für die Dauer der Teilnahme an Rennen von den Vorschriften der Absätze 1 bis 11 befreit.

Hier der Link zur vollen StVZO


Seite: 1 2 3 4 5
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden