Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > Quarq CinQo: Leistungsmesser an der Kurbel

Quarq CinQo: Leistungsmesser an der Kurbel

23. März 2008 von Christian Friedrich

quarq-cinqo.jpgAus den USA kommt Quarq und die haben einen Leistungsmesser für das Fahrrad, der sich CinQo nennt. Das fünfarmige Powermeter steckt direkt auf der Kurbel und sendet seine Signale per ANT+Sport-Technik kabellos an kompatible Empfänger.


Triathlon Anzeigen

Der CinQo wiegt 130 Gramm und wird von einer drei Volt Knopfzelle (CR2450) laut Hersteller 400 Stunden versorgt. Zehn integrierte Druckmesser sind für die Messung verantwortlich.

Mit jeder Kurbelumdrehung kommt es zu einem Messwert. Die Genauigkeit soll

FOTOSTRECKE

QuarQ Qranium

plusminus zwei Prozent betragen und gemessen werden beide Beine zusammen. Der Garmin Edge 705, der ebenfalls die ANT+Sport 2, 4 GHz Technik nutzt soll übrigens mit dem CinQo kompatibel sein und theoretisch müssen auch andere Radcomputer die die ANT+Sport-Technik bieten mit dem Wattmesser zurecht kommen. PowerTab und Polar fallen hier schon mal raus.

Mit zahlreichen Kurbelherstellern ist das System bereits kombinierbar und es kommen ständig neue dazu.

Verfügbar sollen erste Geräte Ende April sein. Ein passender Radcomputer mit dem Namen Qranium soll in der zweiten Jahreshälfte erhältlich sein. Der Preis für den CinQo soll etwa 1.200 Dollar betragen, der Qranium kommt auf knapp 1.000 Dollar.

Info: QuarQ

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden