Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Profilender Türchen 12: Anja Beranek – „Christmas-to-go mit Nürnberger Lebkuchen“

Profilender Türchen 12: Anja Beranek – „Christmas-to-go mit Nürnberger Lebkuchen“

12. Dezember 2016 von Christine Waitz

Dr. Marco Müller, einmaligWeihnachten-to-go gibt es in diesem Jahr für Anja Beranek. Wie das geht? „Mit Nürnberger Lebkuchen im Gepäck,“ verrät die Fränkin, die in diesem Jahr unter anderem mit dem vierten Platz bei den Ironman Weltmeisterschaften eine Spitzen-Saison hinlegte. An den Feiertagen bringt die Familie deshalb auch Verständnis auf, wenn die 31-jährige nicht ganz pünktlich vom Training kommt.


Triathlon Anzeigen

Hallo Anja,
so kurz vor Weihnachten werden Lichterketten ausgepackt, Sternchen aufgehängt, die Wohnung geschmückt. Hat man als Profisportler, der stets unterwegs ist, überhaupt Zeit für Weihnachtsdekoration? Wie sieht es bei dir aus?

Wenn ich in der Vorweihnachtszeit zu Hause bin, dann backe ich auch mal Lebkuchen und genieße die Zeit mit Kerzen und sitze sehr gerne vor dem warmen knisternden Ofen. Wenn ich wie in diesem Jahr in der Adventszeit jedoch schon im ersten Trainingslager unterwegs bin, dann gibt es nur Christmas-to-go…also Nürnberger Lebkuchen im Gepäck.

Dr. Marco Müller, einmaligDas Training ist mittlerweile wieder in vollem Gange. Wie vereinbarst du Familienfeiern und Trainingsplan? Welchen Tipp würdest du Hobby-Sportlern mit in die Adventszeit geben?

Ich versuche das Training an solchen Tagen möglichst knapp zu halten oder die Entlastungswoche so zu planen, dass sie in diesen Zeitraum fällt. Das würde ich auch jedem Hobby-Sportler raten. Darüber hinaus hat meine Familie zum Glück viel Verständnis für meinen Sport und so nehmen sie es mir nicht übel, wenn ich zur Familienfeier später komme oder früher gehen muss. Qualität vor Quantität, sagt meine Mama immer. :-)

Plätzchen und Punsch, Weihnachtsgans und Stollen. Was ist dein Lieblings Weihnachts-Schmaus – oder kommt dir keine der kleinen Sünden auf den Teller?

In der Vorweihnachtszeit gibt es als Nürnberger Mädel natürlich Lebkuchen – denn die ganze Stadt riecht danach und da kann ich nicht widerstehen. Am 24.12 gibt es dann traditionell bei uns die Weihnachtsgans und da freue ich mich auch das ganze Jahr drauf. Daher kann ich diese „Sünde“ auch genießen.

Mit Weihnachten verbindet wohl jeder eine ganz bestimmte Geschichte. Ein Geschenk, das man niemals vergisst, eine ganz besondere Bescherung oder eine erinnerungswürdige Weihnachts-Panne. Was ist dein besonderstes Weihnachts-Erlebnis?

Ein sehr besonderes Weihnachten war 2014 mit meinem Freund im australischen Outback. Hier haben wir in einem Camper bei 35 Grad fernab der Zivilisation nur mit ein paar Kängurus Weihnachten gefeiert.

Weihnachten und Neujahr sind auch die Zeit für Rückblicke und Ausblicke. Wie fällt dein Fazit für 2016 aus und was erhoffst du dir vom neuen Jahr?

Es war für mich ein tolles Jahr mit vielen schönen sportlichen Momenten und erfolgreichen Resultaten. Das Saisonhighlight war natürlich das Rennen auf Hawaii und der 4. Platz. Aber ganz besonders emotional und persönlich wertvoll für mich waren auch der Sieg in meiner 2. Heimat beim Challenge Fuerteventura und der Sieg im Kraichgau.

Im neuen Jahr erhoffe mir wieder viele tolle emotionale Momente und dass ich mich sportlich wieder ein Stück weiter entwickle. Ich hoffe, dass ich meine Liebe und Leidenschaft für den Sport weiterleben und auch weitergeben kann.

Dr. Marco Müller, einmalig

Weihnachtliches Quick’n’dirty:

Plätzchen oder PowerBar? – Lebkuchen!
Tanne oder Trainingslager? – Trainingslager.
Christkind oder Weihnachtsmann?  Beide.
Gans oder Würstchen mit Kartoffelsalat? – Gans.
Gekaufte oder selbstgemachte Geschenke? – Selbstgemacht.
Deine Lieblings-Plätzchensorte… – Nürnberger Lebkuchen.
Dein Weihnachts-Trainings-Special… – Einen langen Lauf im Fettstoffwechsel ;-)

Zur Website von Anja Beranek.

Zur Profilender-Übersicht.

Foto: Dr. Marco Müller

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden