Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Produktübersicht Radbekleidung: Frische Styles für lange Touren

Produktübersicht Radbekleidung: Frische Styles für lange Touren

20. Mai 2013 von Christine Waitz

Foto: 2xu,   freiDie Anforderung an Radkleidung scheint gering: Atmungsaktiv muss sie sein, Taschen muss sie haben und passen muss sie. Der treue Begleiter auf kurzen und langen Touren darf aber gerne auch gut aussehen. Und wie so oft gilt: Man kann eigentlich nie genug Auswahl haben. Die neuesten Trends stellen wir euch vor.


Triathlon Anzeigen

Doch sind die Anforderungen an das sportliche Gewand wirklich so gering? Wer viele Stunden im Sattel verbringt, weiß gute Qualität zu schätzen. Deshalb sollte man beim Einkauf einige Dinge beachten.

Voll klimatisiert?

Wer im Training nicht schwitzt, der macht etwas falsch. Denn durch Bewegung entsteht stets Wärme. Der Körper fängt an zu schwitzen um die Körpertemperatur im normalen Bereich zu halten. Dumm nur, wenn das nasse Shirt am Körper klebt und man plötzlich anfängt zu frieren.
Um das zu verhindern, bestehen moderne Sporttextilien aus atmungsaktiven Synthetikfasern. Atmungsaktivität bedeutet, dass die Funktionsfaser von innen nach außen feuchtigkeitsdurchlässig ist. Damit bleibt das Kleidungsstück weitestgehend trocken und verhindert ein Auskühlen nach der Anstrengung, zum Beispiel beim Bergabfahren oder aufkommendem Wind. Besonders bei körpernahen Kleidungsstücken sollte deshalb auf gute Atmungsaktivität geachtet werden. Nur so funktioniert die körpereigene Klimaanlage ideal.

Komfortausstattung?

Nur weil man den Feierabend nicht auf dem Sofa verbringt, heißt das nicht, dass man allem Komfort abschwört. Reibt, scheuert oder drückt das Outfit, vergeht der Spass an der Radtour nämlich all zu schnell. Ein Blick auf die Nähte von Trikot, Hose und Sitzpolster lohnt sich. Sind sie weich und gut verarbeitet? Oder könnten dicke Nahtenden zur Scheuer-Falle werden? An Arm- und Beinenden sind nicht nur Nähte, sondern auch Passform und eventuell verarbeitete Silikonstreifen ein Kriterium. Auch die individuellen Vorlieben in Sachen Sitzpolster gilt es herauszufinden. Dick, dünn, weich, fest? Eines ist sicher: wer bequem sitzt, der fährt länger!

Mit dem Rad auf dem Laufsteg

Diese Hersteller präsentieren sich auf dem triathlon.de Radsteg
2XU
Zoot
Gonso
Sugoi


Seite: 1 2 3 4 5
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden