Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training > Medizinisches > Omega-3-Fettsäuren: Essentiell für Ausdauersportler

Omega-3-Fettsäuren: Essentiell für Ausdauersportler

15. März 2016 von Stefan Plate

Triathlon Anzeigen

Das Omega-3-reiche Frühstück zur Aktivierung des Fettstoffwechsels: Der Öl-Eiweiß-Quark

Rezept

Bio-Magerquark mit Leinöl, Leinsamenschrot, zerkleinerten Walnüssen und etwas fettarmer Milch oder Wasser anrühren, bis das Öl vollkommen in den Quark aufgenommen wurde. Die erhaltene Masse ist reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren, Eiweiß und enthält ein Minimum an tierischen Fetten.

Mit der Grundsubstanz kann jetzt nach Belieben weiterverfahren werden, welche übrigens durch das Leinöl eine verlängerte Haltbarkeit hat (Tipp: Auf Vorrat anrühen).

Hier ein paar Beispiele

Foto: Christine Waitz, freiSüße Variante
Frische Früchte der Wahl auf den Quark schneiden oder einrühren und mit Honig bedecken.

Würzige Variante
Paprika, eine Knoblauchzehe oder kleine Zwiebel und Schnittlauch/Petersilie zerkleinern und gut einrühren. Den Quark dann auf’s Vollkornbrot oder die Dinkelsemmel streichen.

Müsli-Variante
Honig, Rosinen, (getrocknete) Bananenstücke und Vollkorn-Haferflocken in den Quark einrühren.

Exotische Variante
Honig, Zimt und Kardamon in den Quark einrühren.

Honig dient im Quark als „natürlicher und unbehandelter“ Zucker zum Süßen und zum Auffüllen der Glykogenspeicher. Die darin enthaltene Fruktose belastet den Insulinspiegel weniger, als die im industriellen Zucker vorkommende Glukose. Wer kalorien-technisch den Honig ablehnt, kann auch Süßstoff in den Quark einrühren.

Quellen-Nachweis und nähere Details zum Thema: Buch „Ölwechsel für den Körper“ von Rainer Schmid

Foto: triathlon.de


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden