Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit > Supplemente / Nahrungergänzung > Neues aus dem Sportnahrungsregal: Maxinutrition im Geschmackstest

Neues aus dem Sportnahrungsregal: Maxinutrition im Geschmackstest

8. September 2012 von Christine Waitz

Foto: Christine Waitz/freiDie Zeiten, in denen Triathleten eine einheitliche Marke an Riegeln, wahlweise mit Schoko-, Banane- oder Vanillegeschmack an ihr Oberrohr klebten, sind längst Geschichte. Mittlerweile gibt es einen immensen Markt an Sportlernahrung, der für jede Gelegenheit und jeden Geschmack das richtige bietet. Wir stellen euch die neuesten Produkte im Regal der Sportnahrung vor, die von Maxinutrition stammen.


Triathlon Anzeigen

Einmal quer durch das umfangreiche Sortiment von Maxinutrition durften wir uns testen, das auf zwei  Linien aufgebaut ist.
Maximuscle konzentriert sich auf Produkte mit hohem Proteingehalt zum optimalen Muskelaufbau. Die Linie Maxifuel zielt eher auf den Markt der Ausdauersportler ab und bietet alles, was man vor, während oder nach dem Rennen für ideale Ausdauerleistung, Energiezuführung oder Regeneration braucht.

Genug der Theorie, auf zum Testschmecken.

Foto: Christine Waitz/freiZielsicher geht der erste Griff zum Schoko Riegel aus der Maximuscle Linie. Die Promax Reihe soll Muskeln definieren. Na dann los. Öffnen lässt sich die nette matt-silber-rote Verpackung des Promax Meal einfach und auch der Riegel ist leicht zu entnehmen. Dunkler Schokoladenüberzug lockt, wenn er denn nicht geschmolzen ist, zum Reinbeißen.

Foto: Christine Waitz/frei

Der Geruch des Riegels ist schon einmal vielversprechend. Der Geschmack ist eindeutig schokoladig, wenn auch dezent. Sehr angenehm ist der nicht zu süße zartbittere Schokoüberzug. Ebenso geht es uns mit dem Promax Diet in der Geschmacksrichtung Caramel Crunch, der Muskelaufbau und Gewichtsreduktion unterstützen soll. Der Geschmack ist dezent und angenehm nach Caramel, der Schoküberzug nicht zu süß.

So weit so lecker

Dass diese Produktlinie nicht für Wettkämpfe ausgelegt ist merkt man an der zwar feinen aber dennoch klebrigen Konsistenz der beiden Riegel. Für den Verzehr braucht es nämlich etwas Zeit. Wer allerdings auf Maoam Kaubonbons steht und sich diese in Schoko oder Caramel Variante vorstellen kann, der liegt hier genau richtig.
Unser Fazit: Toller, nicht zu süßer Riegel für das Training. Für Wettkämpfe jedoch bedingt geeignet. Deswegen…

… auf zur Renn-Verpflegung.

Foto: Christine Waitz/freiDer Viper Boost aus der Maxifuel Linie lockt laut Packungsaufschrift mit 141 Milligramm Koffein und 31 Gramm Kohleydraten und dem Geschmack Fruit&Cereal. Papier auf, Riegel heraus, empfängt uns ein säuerlich fruchtiger Geruch und wiederum ein dezentes Schokoaroma. Das wollen wir dem Extrem-Wettkampftest unterziehen.

Foto: Christine Waitz/frei

Stunden später, zu einem Zeitpunkt, zu dem das Sichtfeld schon eingeschränkt und der Geschmackssinn um Abwechslung zur Isoplörre bettelt, erleben wir ein kleines Geschmacksfeuerwerk. Der herb-fruchtige und wenig süße Geschmack des Riegels, die kleinen bissfesten Stückchen in Kombination mit dem schmelzenden Schokoguss sind genau das was man sich im Rennen oder Training wünscht. Leider braucht es auch hier eine größere Energieleistung oder Trinkmenge um den Riegel, der sich im Mund breit macht herunterzubekommen.

Foto: Christine Waitz/freiAlso schnell weiter zum Viper Boost Gel mit Citrus Geschmack und hoffentlich dem versprochenen mentalen Boost durch die enthaltenen 100 Milligramm Koffein und 25 Gramm Kohlehydrate.
Das Gel macht seinem Namen (angenehmerweise) keine Ehre und lässt sich herrlich flüssig aus der Verpackung saugen und drücken. Der Geschmack ist überraschend natürlich zitronig und wiederum angenehm wenig süß. Betrachtet man allerdings den ungefähren Bedarf von 1,2 Gramm Kohlehydraten pro Kilogramm Körpergewicht im Wettkampf,  dann fällt der im Gel enthaltene Anteil leider etwas gering aus. Dann müssen wir wohl auf den mentalen Boost setzen, denn geschmacklich sind wir allemal überzeugt.

Der Regenerationsdrink für danach.

Zum Abschluss gibt es noch den Recovermax Drink, der unsere Speicher wieder auffüllen soll. Nach einfachem und vollständigem Auflösen einer zugegebenermaßen ziemlich großen Pulvermenge freuen wir uns dank ansprechender Orangensaft-Farbe auf den Drink danach. Geschmacklich hält der Regenerationsdrink dann allerdings nicht mit seinem Aussehen mit und bewegt sich auf dem bekannten Regenerationsdrink-Niveau. Gut, die enthaltene Mineralstoffmischung aus Calcium, Phosphor, Magnesium und Kalium, lässt sich geschmacklich eben schwierig aufpeppen. Doch die 3:1 Kohlehydrat-Proteinmischung, die uns ein Wiederaufladen der Nährstoffspeicher verspricht, macht den leicht bitteren und salzigen Geschmack wieder gut.

Unser Fazit

Maxinutrition ist eine gemacklich erfreuliche Variante zu den bekannten Sportnahrungsanbietern. Daher ist aus unserer Sicht der neue Anbieter auf jeden Fall einen Versuch wert.

Zur Homepage von Maxinutrition.

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden