Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Neoprenverbot – was nun: Speedsuit erlaubt oder nicht erlaubt

Neoprenverbot – was nun: Speedsuit erlaubt oder nicht erlaubt

2. Februar 2010 von Christian Friedrich

blueseventy-pointzero3Das nächste Neoprenverbot gibt es bestimmt und spätestens wenn der Sommer heiß und die Seen warm sind, stellt sich der Triathlet die Frage, darf ich einen Speedsuit nun tragen oder darf ich nicht. Wir wollen euch den derzeitigen Stand einmal näher erklären. Was steckt dahinter und was können wir erwarten.


Triathlon Anzeigen

Es gibt einen Schwimmverband, die FINA, und einen Triathlonverband, die DTU.

Diese beiden Verbände haben allerdings nichts miteinander zu tun.

Es gibt ein Reglement der FINA, in dem steht welches Material und welche Schnitte bei Schwimmanzügen für FINA-Wettkämpfe erlaubt beziehungsweise zugelassen sind.

Das FINA-Reglement wurde letztes Jahr groß in den Medien besprochen und in diesem Reglement sind seit 1. Januar 2010 Schwimmanzüge aus PU-beschichtetem Laminat-Material verboten.

>Liste der Anzüge die noch erlaubt sind

Das ist dasselbe Material, was auch beispielsweise bei blueseventy pointzero, xterra velocity oder Sailfish Speedsuits verwendet wird – das bedeutet: Keine dieser Anzüge ist bei FINA-Wettkämpfen erlaubt.

Die DTU könnte natürlich jetzt sagen, dass sie ihr Reglement für den Bereich Schwimmen an das Reglement des Schwimmverbandes anpasst. Allerdings, wenn man das nun wiederum zu Ende denkt, merkt man schnell, dass es eigentlich nicht sinnvoll wäre.

> Speedsuits im Shop


Seite: 1 2 3 4
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden