Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training > Allgemein2 > Nahrungsergänzungsmittel enduu basic: Tester stellen sich Nüchterntraining
Training Triathlon.de

Nahrungsergänzungsmittel enduu basic: Tester stellen sich Nüchterntraining

5. Februar 2014 von Christine Waitz

Warren Goldswain - Fotolia.com,   einmligLetzte Woche haben wir euch das neue Nahrungsergänzungsmittel enduu basic vorgestellt. Eine Woche lang konntet ihr euch bewerben. Während wir euere Bewerbungen durchsehen, die Fester auswählen und benachrichtigen, geben wir euch noch einige Informationen über Nüchterntraining.


Triathlon Anzeigen

Die Idee des Nüchterntrainings ist logisch: Morgens ist der Blutzuckerspiegel niedrig, der Körper hat nach einer langen Zeit, ohne Energiezufuhr nur wenig von den schnell verfügbare Kohlenhydraten übrig. Einige Studien zeigen: Wird in diesem Zustand trainiert, greift der Körper schneller auf das vorhandene Fett als Energiebringer zu. Klar ist aber auch, dass Kohlehydrate für maximale Leistung essentiell sind. Beim Nüchterntraining sind dementsprechend einige Dinge zu beachten.

Foto: Nora Reim frei

Nüchterntraining: Kontrovers diskutiert

Der Effekt des Nüchterntrainings verstärkt sich, wenn am Vorabend trainiert wurde und im Anschluss wenig Kohlenhydrate gegessen wurden. Doch auf Dauer, kann ohne Kohlenhydrate auch kein Fett verbrannt werden. Dazu kommt: Das Gehirn bemerkt die fast leeren Kohlehydrattanks und fährt zum Selbstschutz viele Systeme herunter. Wer nun zu lange trainiert, kann die typischen Symptome eines Hungerasts erleben (Schwindel, Leistungseinbruch, Muskelzittern). Mehr als eine Stunde Nüchterntraining im moderaten Belastungsbereich ist also auch für den erfahrenen Triathleten nicht drin. Da der Körper für die Fettverbrennung etwas Anlaufzeit benötigt, bleiben effektiv nur höchstens 30 Minuten Trainingszeit in diesem Bereich.

Mit Vorsicht zu genießen

Wer seinen Sport am Morgen genießen möchte, der sollte also einige Kleinigkeiten Wissen und auch beachten. So muss man sich im Klaren darüber sein, dass ein qualitatives Training ohne Kohlehydratverfügbarkeit nicht möglich und auch nicht anzustreben ist. Teilweise muss man mit längeren Regenerationsphasen rechnen, vor allem dann, wenn man an Intensität und Länge des Trainings übertreibt. Genau dann nämlich produziert der Körper Stresshormone, die vor allem Immunsystem und Regeneration negativ beeinflussen.

Enduu basic hilft

Foto: enduu, einmaligUm den Körper nicht zu sehr zu stressen wird vor dem morgendlichen Training etwas Flüssigkeit empfohlen. Eine Saftschorle oder ein Espresso geben den nötigen kleinen Energie-Kick. Oder eben enduu basic. Die Trinkfertige Flüssigkeit verzehren und los kann es gehen. Neben einer Kohlehydraten und Koffein, die Schorle und Espresso enthalten, bietet enduu basic zusätzlich noch Eiweißstoffe (BCAAs) und den essentiellen Mikronährstoff Cholin. Ohne große Vorbereitungszeit könnt ihr sofort starten.

Nach dem Training richtig loslegen

Nach dem Training am morgen kann der Tag dann richtig los gehen. Wach und ausgeglichen sollte man sich nun einem guten Frühstück widmen, um die Kohlehydratspeicher wieder aufzufüllen.
Ihr dürft gespannt sein, was die Fester nach unserem Testzeitraum über enduu basic sagen!

Zur Website von enduu basic.

Fotos: enduu basic, Warren Goldswain – Fotolia.com, Nora Reim

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden