Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Michael Raelert siegt beim Ironman 70.3 Mallorca 2012

Michael Raelert siegt beim Ironman 70.3 Mallorca 2012

12. Mai 2012 von Nora Reim

Foto: WTC / ironmanlive.com einmaligAlcudia, 12. Mai 2012 – Heiß umkämpft war der zweite Ironman 70.3 Mallorca 2012 am heutigen Samstagmittag. Bei Temperaturen von 28 Grad lieferten sich die rund 2300 Triathleten einen hitzigen Wettkampf. Wie im Vorjahr dominierte ein Raelert-Bruder von Anfang an das Rennen. Nach 03:57:08 Stunden hieß der Sieger jedoch nicht Andi, sondern Michael Raelert.


Triathlon Anzeigen

„Ich bin zufrieden mit meiner Leistung“, freute sich Michael Raelert über seinen Sieg. Die Zeit spielte dabei eine untergeordnete Rolle, stattdessen klatschte der jüngere der beiden Raelert-Brüder vor der Finish-Line noch Zuschauerhände ab: „Ich wollte zwar Streckenrekord laufen, doch das ging bei der Hitze nicht.“ Bruder Andi hatte bei der Premiere des mallorquinischen Dreikampfs vor einem Jahr mit 03:53:07 Stunden eine Spitzenzeit vorgelegt. Dieses Jahr schwamm der ältere der beiden Raelert-Brüder in einer Staffel, um „Michi“ auf der Radstrecke persönlich unterstützen zu können. Der Test für das große Projekt, „einen Doppelstart mit Andi auf Hawaii“ ist laut Michael Raelert gelungen: Der Rostocker Triathlet kam als Erster aus dem Wasser, gab auf der Radstrecke im Hinterland der Baleareninsel Vollgas und baute beim Laufen seinen Vorsprung auf den zweitplatzierten Michael Göhner auf ganze 13 Minuten aus. Der Reutlinger machte den deutschen Doppelsieg perfekt.

Überraschung: Natascha Schmitt wird Dritte

Bei den Damen gewann Titelverteidigerin Emma-Kate Lidbury. Mit einer Zeit von 04:39:05 Stunden untermauerte die Engländerin ihren Vorjahressieg. Kristin Möller erreichte in 04:50:05 Stunden noch einen guten 5. Platz . Die Triathletin vom Abu Dhabi Triathlon Team überholte auf der Halbmarathon-Strecke an der Strandpromenade Alcudias Meike Krebs, die am Ende Siebte wurde. Für die größte Überraschung auf dem Podest sorgte Natascha Schmitt: Die Frankfurterin erkämpfte sich mit 04:47:11 Stunden den 3. Platz. Mit Christine Liebendörfer und Mareen Hufe schafften zwei weitere deutsche Damen eine Top-Ten-Platzierung.

Ergebnisse Herren

1. Michael Raelert (GER) 03:57:08 Stunden
2. Michael Göhner (GER) 04:10:11 Stunden
3. Ben Allen (AUS) 04:12:51 Stunden
4. Tom Vander Hoogerstraete (BEL) 04:13:25 Stunden
5. Johannes Moldan (GER) 04:13:37 Stunden

Ergebnisse Damen

1. Emma-Kate Lidbury (UK), 04:39:05 Stunden
2. Tine Deckers (BEL), 04:43:18 Stunden
3. Natascha Schmitt (GER), 04:47:11 Stunden
4. Sofie Goos (BEL), 04:49:43 Stunden
5. Kristin Möller (GER) 04:50:04 Stunden

Alle Ergebnisse

Foto: WTC/ironmanlive.com

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden