Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Matthias Graute: Essener Duathlon-Champion freut sich auf Heimspiel

Matthias Graute: Essener Duathlon-Champion freut sich auf Heimspiel

21. Januar 2013 von Christine Waitz

Foto: Matthias Graute,   freiMatthias Graute ist gebürtiger Essener und noch dazu begeisterter Tri- und Duathlet – mit beachtlichen Ergebnissen. Im Laufsport und im Duathlon kann man über Erfolge staunen, die noch dazu mit beeindruckenden (Lauf-)Zeiten glänzen. Und auch im Triathlon setzt er seine Tempohärte vor allem in Ligarennen ein. Der Cross-Duathlon Essen kam ihm also gerade recht.


Triathlon Anzeigen

Am 17. Februar geht es in Essen zum ersten mal um den Titel des triathlon.de Cross-Duathlon. Einer der Favoriten im Rennen ist Matthias Graute, der nicht nur seine starken Ergebnisse im Duathlon als Referenz hinter sich stehen hat, sondern noch dazu von seinem Heimvorteil profitieren könnte. Was er meint, lest ihr hier.

Foto: Matthias Graute, freiDuathlon Amateur Weltmeister, Europameister und Deutscher Meister, Duathlon Landesmeister Elite, ein dritter und ein vierter Platz bei der DM Duathlon Elite. Matthias, wenn das deine Gegner lesen, müssen sie sich am 17. Februar nicht nur wegen des Wetters warm anziehen! Oder wie siehst du das?

Erstmal freue ich mich wahnsinnig auf das Rennen. Letztes Jahr habe ich keinen Duathlon und nur einen Triathlon bestreiten können. Die Erfolge liegen also in der Vergangenheit.

2012 war nicht dein bestes Jahr. Beruf und ein Radunfall ließen die Trainingskilometer schrumpfen. Doch bereits beim Essener Silvesterlauf konntest du deine Läuferqualitäten zeigen. 32:03,25 Minuten über die zehn Kilometer sind eine gute Grundlage für die kommende Saison! Greifst du wieder an?

Foto: Matthias Graute

JA, 2013 will ich wieder angreifen! Aber erst nachdem ich mein Referendariat abgeschlossen habe. Anfang Februar, also in einem Monat, habe ich meine Abschlussprüfung. Danach bekomme ich wieder Pläne von meinem Trainer. Momentan versuche ich mich mehr oder weniger fit zu halten. Ich bin schon voller Vorfreude auf diese Saison. Bis zum Abschluss habe ich aber andere Prioritäten.

Wie wir jetzt wissen, wird es schwer werden, dir läuferisch Paroli zu bieten. Aber wie sieht es auf dem Mountainbike aus? Hat die Konkurrenz dort eine Chance?

Mit Georg Potrebitsch startet ein exzellenter Radfahrer. Ich werde also versuchen beim Laufen einen kleinen Vorsprung rauszuholen. Ob es reicht, wird sich zeigen. Beim Sprint gibt es eh nur eine Taktik und die ist ganz einfach: Vollgas von Anfang bis Ende. Ich fahre unheimlich gerne Mountainbike. Das Höhenprofil dürfte mir liegen, ich fahre gerne berghoch. Meine Radtechnik auf dem MTB ist noch ausbaufähig.

Foto:Matthias Graute, freiEin Duathlon-Rennen in Essen! War das schon immer ein Traum in deiner Paradedisziplin vor heimischem Publikum zu starten?

Ja, darüber habe ich mich unheimlich gefreut. In Essen gibt es viele Triathleten und Vereine. Wir haben schon lange auf eine Veranstaltung in unserer Stadt gewartet. Vor etwa 7 Jahren gab es Mal einen Duathlon in Verbindung mit einem Radrennen. Beim Duathlon haben damals 10.000 Besucher zugeschaut. Es war ein unglaubliches Erlebnis.

Dein Interview wollen wir mit unserem kleinen Cross-Test beenden. Ob du ein echter Cross-Duathlet bist, oder doch lieber nicht vom Asphalt weichen solltest, dass werden wir am 17. Februar sehen!

Weiter zum triathlon.de Cross-Quick&Dirty.

Zur Homepage des triathlon.de Cross-Duathlon Essen.

Zur Homepage von Matthias Graute.


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden