Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Frankfurt 2011: Das Rennen

Ironman Frankfurt 2011: Das Rennen

24. Juli 2011 von Ralph Schick

Frankfurt, 24. Juli 2011 – Der Ironman Frankfurt 2011 stellt mit Faris Al-Sultan und Caroline Steffen zwei würdige Sieger, die schwer für ihren Erfolg kämpfen mussten. Hier ist könnt ihr das Rennen in allen Details nachlesen.


Triathlon Anzeigen

Das Schwimmen
Pünktlich um 06:45 ging das Profi-Feld bei der 6. Ironman Europameisterschaft am Langener Waldsee auf die Reise. Mit dabei waren 200 der besten Agegrouper. Die restlichen Altersklassenathleten starteten dann um 07:00 Uhr ins Wasser. Bei den Männern konnte sich bald eine sechsköpfige Spitzengruppe absetzen. Angesichts des schlechten Wetters in den letzten Tagen, war das Schwimmen mit Neopren erlaubt.

Faris Al-Sultan konnte sich von Anfang an gut in dieser Gruppe halten. Nach ca. 46 Minuten erreichte die Spitzengruppe das Schwimmziel. Bei den Damen machte erwartungsgemäß Lucie Zelenkova Druck und zerriss die Spitzengruppe. Lediglich Simone Benz aus der Schweiz konnte ansatzweise folgen. Bereits mehr als

eine Minute zurück stieg Caroline Steffen, die Zweite aus dem Vorjahr aus dem Wasser. Angesichts der Rad- und Laufstärke von Steffen ein recht kleiner Rückstand auf die Spitze.

Herren-Ergebnis nach dem Schwimmen

1. Bart Colpaer 45:59
2. Andres Castillo 46:01
3. Sylvain Sudrie 46:01
4. Horst Reichel 46:02
5. Faris Al-Sultan 46:05
6. Luke McKenzie 47:14
7. Bert Jammaer 47:58
8. Georg Potrebitsch 48:01
9. Andrey Lyatskiy 48:06
10. Stephan Vuckovic 48:07

Damen-Ergebnisse nach dem Schwimmen

1. Lucie Zelenkova 47:59

2. Simone Benz 48:12
3. Caroline Steffen 49:16
4. Dede Griesbauer 49:20
5. Virgnia Berasategui 50:25
6. Samantha Warriner 52:15
7. Meike Meike 54:17
8. Nicole Leder 54:18
9. Nina Pekerman 56:11
10. Yvonne Van Vlerken 56:22

Das Radfahren

Caroine Steffen auf dem Rad

Bei den Männern und Frauen gab es beim Radfahren eine starke Parallele, was den Rennverlauf angeht. Bei den Damen machten Caroline Steffen und bei den Herren Faris Al-Sultan auf dem Rad mächtig Druck und setzten sich zügig an die Spitze ihrer Felder. Diese Position gaben beide bis zum zweiten Wechsel nicht mehr ab und bauten jeweils ihren Vorsprung mächtig aus. Al-Sultan hatte beim Wechsel einen Vorsprung von knapp neun Minuten auf das Duo Sydrie und Potrebitsch. Dahinter hatte sich eine größere Gruppe bestehend aus fünf Athleten gebildet. Bei den Damen fuhr Caroline Steffen bis zum Ende der Radstrecke einen Vorsprung von knapp 14 Minuten auf Lucie Zelenkova heraus. Mit einer Radzeit von 4:51:07 h holte sich Caroline Steffen auch den Radrekord von Yvonne Van Vlerken. Van Vlerken hatte 2009 die Radstrecke als schnellste Frau in 4:52:16 absolviert. Dahinter kam das Damenfeld nur tröpfchenweise in die Wechselzone. Zu diesem Zeitpunkt wirkten Al-Sultan und Steffen so souverän, so dass die obersten Podiumsplätze schon sicher vergeben schienen.


Herren-Ergebnisse nach dem Radfahren

1. Faris Al-Sultan 46:05 04:26:22
2. Georg Potrebitsch 48:01 04:33:49
3. Sylvain Sudrie 46:01 04:35:20
4. Luke McKenzie 47:14 04:33:43
5. Bert Jammaer 47:58 04:38:12
6. Bart Colpaert 45:59 04:40:20
7. Stephan Vuckovic 48:07 04:37:57
8. Michael Göhner 50:08 04:38:28
9. Per Bittner 48:13 04:38:45
10. Patrick Vernay 50:04 04:42:43

Damen-Abstände nach dem Radfahren
1. Caroline Steffen Caroline
2. Lucie Zelenkova 13:40 min
3. Samantha Warriner 15:26 min
4. Mirjam Weerd 19:12 min
5. Yvonne Van Vlerken 21:51 min
6. Meike Krebs 24:04 min
7. Simone Benz 24:31 min
8. Sonja Tajsich 24:51 min
9. Virginia Berasategui 25:24 min
10. Silvia Felt 26:23 min

Das Laufen
Angesichts der großen Abstände nach dem Radfahren konnte man schon fast auf ein langweiliges „Auslaufen“ der Führenden einstellen. Doch vor allem bei dem Damen sollte sich das Rennen noch zu einem echten Krimi entwickeln.

Bei den Herren konnte Al-Sultan lange seinen Vorsprung verteidigen. Potrebitsch und Sudrie lieferten sich über fast 30 Kilometer ein Rennen um Platz zwei auf dem Treppchen ohne aber dem Führenden näher zu kommen. Doch im Laufe des Marathons arbeiteten sich die Deutschen Michael Göhner und Jan Raphael immer weiter nach vorne und verdrängten schließlich Sudrie und Protebitsch. Auf den letzten 10 Kilometern verringerte sich zwar noch der Vorsprung von Faris Al-Sultan auf sein Verfolger-Duo, aber mit sieben Minuten Vorsprung war der Sieg des Hawaii-Champions von 2005 doch ungefährdet.

Bei den Damen hatte Caroline Steffen von Anfang an Probleme und konnte krampfgeplagt nicht wirklich schnell laufen. Zelenkova, die Zweitplatziert nach dem Radfahren, kam immer näher und der Vorsprung von 14 Minuten schmolz bis auf 1,5 Minuten im Ziel. Den schnellsten Marathon bei den Damen lief Sonja Tajsich, die bis auf Platz drei vorlief, nur 30 Sekunden hinter der Zweiten Lucie Zelenkova ankam und den Marathon 22 Minuten schneller lief als die Siegerin Caroline Steffen. Das war ein tolles Rennen, das von allen dreien mit viel Kampfgeist geführt wurde.

Herren-Ergebnisse im Ziel:
1. Faris Al-Sultan 08:13:50
2. Jan Raphael 8:19:31
3. Michael Göhner 08:20:26
4. Georg Potrebitsch 08:22:29
5. Stephan Vuckovic 08:26:03
6. Luke McKenzie 08:26:51
7. Cameron Brown 08:31:47
8. Bert Jammaer 08:32:26
9. Patrick Vernay 08:32:59
10. Bart Colpaert 08:33:54

Damen-Ergebnisse im Ziel:
1. Caroline Steffen 09:12:13
2. Lucie Zelenkova 09:13:46
3. Sonja Tajsich 09:14:14
4. Yvonne Van Vlerken 09:15:37
5. Samantha Warriner 09:18:04
6. Meike Krebs 09:22:43
7. Silvia Felt 09:26:21
8. Susan Dietrich 09:28:08
9. Heleen Bij de Vaate 09:32:51

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden