Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Gesundheit > Rezepte > Leistungssteigerung durch stoffwechselaktivierende Drinks

Leistungssteigerung durch stoffwechselaktivierende Drinks

3. Februar 2012 von Christine Grammer

Zahlreiche Spitzensportler wie Jan Frodeno und Michael Göhner schwören auf eine stoffwechselaktivierende Ernährung. Durch gezielten Einsatz von Chili, Ingwer und Co stärken sie ihr Immunsystem und unterstützen die Verletzungsprophylaxe. Der Biologe und Ernährungsexperte Dr. Feil stand uns Rede und Antwort, wie man gezielt seine Leistung unterstützen kann.

 


Triathlon Anzeigen

In ihrem Buch „Die Laufdiät“ gibt es viele Stoffwechselaktivierende Shakes u.a. mit Zutaten wie Ingwer, Weizenkeime, Chili, Beeren, Obst oder Mandelmehl . Warum sollte ein Sportler zum Mixer greifen, anstatt einen fertigen Eiweissshake zu verwenden?

Sportler sollten generell beides nehmen. Morgens empfehle ich den Aktivierungsdrink, da er ausgewogene Kohlenhydrate aus Obst und Beeren und sättigendes Eiweiß enthält. Durch die vielen Gewürze und durch den Omega-3 Lieferanten Speiseleinöl besitzen die Drinks auch viel Aktivierungspotentiale für den Stoffwechsel und das Immunsystem. Nach einer harten Sportbelastung oder als Ersatz einer Mahlzeit ist aber auch ein Eiweißshake sehr gut, wenn er viel von der Aminosäure Leuzin enthält.

Gibt es generell ein Basis bzw. Grundrezept, die man nach Lust und Laune ergänzen kann? 

Ja. Man nimmt eine Buttermilch, ergänzt eine Portion Quark, einen TL Speiseleinöl und eine Banane, ein Stück Ingwer, etwas Kurkuma und ¼ Liter Orangensaft. Wer es süßer haben möchte, der kann noch Honig dazugeben. Alles durch mixen und fertig.

Wie setzt man am besten das Stoffwechselaktivierende Ernährungskonzept im Trainingslager um, wo man meistens von den Hotelköchen abhängig ist. Sollte man gewisse Gewürze oder Zusätze immer mit im Gepäck haben!?

Ja – ich empfehle immer folgende Gewürze dabei zu haben: Zimt, Kurkuma, Ingwer und Chili. So kann man jede Mahlzeit aufpeppen. Den für die bessere Nährstoffaufnahme notwendigen Pfeffer gibt es immer ausreichend vor Ort.

Ingwer und Chili sind inzwischen auch beliebte Nahrungsmittel, um Krankheiten und Verletzungen zu behandeln, bzw. auch vorzubeugen. Wie kann man sie gezielt einsetzen, wenn man eine Muskel/Gelenkverletzung oder eine Erkältung hat?

Um eine Verletzung oder eine Erkältung schneller überwinden zu können, brauchen wir eine große Portion an Gewürzen und Kräutern. Ich empfehle generell nach dem Training immer einen Kräuter- oder Gewürzquark zu essen. Entzündungssenkend und immunstärkend wirken auch Senf und Meerrettich. Auch diese Lebensmittel sollten Esslöffelweise täglich verzehrt werden, wenn ein Sportler ein Verletzungs- oder Immunproblem hat.

Weiter zu den Rezepten


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden