Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Leistungsdiagnose: A bissel was geht immer

Leistungsdiagnose: A bissel was geht immer

3. September 2007 von Christian Friedrich

diagramm.jpgIch wollte einfach mal wissen, wo ich so stehe mit meiner Leistung, deswegen hab ich mich in die Hände von Christoph Näger begeben und mir meine Radleistung mal schwarz auf weiß (Laktattest) geben lassen.


Triathlon Anzeigen

Getestet wird bevorzugt auf dem eigenen Rad. Als Ergometer steht das Cyclus 2 zur Verfügung. Den Test hab ich somit auf meinem Wettkampfrad gemacht in der Aero-Position.

Aero-Position oder Oberlenker macht schon was aus, da in der Aero-Position die maximale Leistung am Ende nicht ganz so hoch ist. Im Rennen ist die windschnittigere Sitzhaltung aber mehr wert als das mehr an Leistung.bereiche.jpg

Also Rad einspannen und einradeln. Aber nicht ohne vorher genauestens von Christoph auf das Test-Procedere vorbereitet zu werden.

Dann geht´s los und alle drei Minuten steigt der Widerstand um 30 Watt und ein wenig Blut wird am Ohr entnommen. Am Ende reichte es noch zwei Minuten bei 310 Watt. Mein Maximal-Puls war am Ende 194…wau hätte nicht gedacht, dass ich so hoch komme. Meine IANS (individuelle anaerobe Schwelle) ist bei 161, d.h. nächsten Sonntag beim Bodenseetri sollte ich diesen Wert am besten nicht überschreiten.

Bei mir hapert es noch an ner Menge Grundlage und auch meine Kraftausdauer ist bei weitem noch nicht so dolle. Ganz abgsehen von meiner Sitzposition, für die Christoph auch noch jede Menge Verbesserungsvorschläge hatte. Es gibt also viel zu tun.

Wer also auch mal nen gescheiten Test (und aus München oder Umgebung ist) machen will, kann gerne mit Christoph Kontakt aufnehmen. Ich war und bin zufrieden. Die Laufbandanalyse teste ich zu einem späterem Zeitpunkt. Genauere Infos findet Ihr auf seiner Seite www.energysource.de.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden