Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Lazer Tardiz:
Aerohelm mit Wasserkühlung

Lazer Tardiz:
Aerohelm mit Wasserkühlung

2. November 2009 von Christian Friedrich

lazer-tardiz-in-weis_rotMittlerweile tummeln sich ja schon einige Aerohelme auf dem Markt mit Besonderheiten die gerade für Triathleten von Vorteil oder gar für sie vorgesehen sind. Einer von diesen Helmen ist der Tardiz von Lazer.


Triathlon Anzeigen

Der lässt sich durch das Rollsys-System schnell in der Passform verändern. Eine Stellschraube im hinteren Teil des Helmes ermöglicht so den Tardiz noch während der Fahrt passend zu verstellen. Ein Verstellband wird dabei enger oder weiter gedreht. Zum Belüften hat der Lazer-Helm drei Öffnungen auf der Vorderseite und eine nach hinten beziehungsweise zwei seitlich raus, so das die Luft gut zirkulieren kann.

Wasser für die Kühlung
Eine Spezialität ist die Kappe oben am Helm, durch die (wenn sie entfernt ist) per Trinkflasche Wasser in den Helm gelangen kann, um den Kopf zu kühlen. Ein extra entworfenes Innenpolster soll dabei für eine effektive Verteilung des Wassers sorgen.

FOTOSTRECKE

Lazer Tardiz

Das Dual-Layer-System, der Helm besteht sozusagen aus zwei Teilen, soll eine gute Aerodynamik ermöglichen, selbst wenn der Fahrer den Kopf nach unten gesenkt hat. Der hintere Teil ist dafür teilweise mit Dipples (Golfballstruktur), wie man sie von den Zipp-Laufrädern kennt, ausgestattet.

Schneller auf dem Kopf
Damit der Triathlet schneller durch die erste Wechselzone gelangt sind die Seiten des Aerohelmes sehr flexibel gebaut, so dass sie sich leicht nach außen biegen lassen ohne einzureisen. Optional lässt sich noch ein Visier anbringen. Wiegen soll der Lazer Tardiz etwa 395 Gramm. Als Größe gibt es nur 53 bis 59 Zentimeter Kopfumfang.

Der Preis des Lazer Tardiz soll 175 Euro betragen. In fünf Farbvarianten ist er erhältlich.

triathlon.de meint
Das mit dem Wassereinlass am Helm könnte schon das ein oder andere Mal für Überhitzung helfen, allerdings ist die Frage wieviel die Aerodynamik darunter leidet. Und übrigens: Abrisskanten sollen doch schlecht für die Aerodynamik sein, oder? Der Tardiz hat aber jede Menge davon… Nichtsdestotrotz ein Aerohelm der den Bedürfnissen der Triathleten gerecht werden sollte. Was meint Ihr?

Info: Lazer

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden