Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Allgemein1 > Kompressionsbekleidung: So funktioniert der Regenerations-Turbo

Kompressionsbekleidung: So funktioniert der Regenerations-Turbo

29. Januar 2014 von Christine Waitz

Foto: SkinsKompressionsbekleidung gehört zu den großen Trends der letzten Jahre im Ausdauersport. Die speziellen Kleidungsstücke versprechen vor allem eine beschleunigte Regeneration, Weiterentwicklungen sogar eine verbesserte Leistungsfähigkeit. Doch woher kommen die besonderen Stoffe? Und was steckt dahinter? Wir haben nachgeforscht.


Triathlon Anzeigen

Kompression ist kein neues Thema. Ursprünglich kommt es allerdings aus dem Bereich der Medizin. Denn dort werden Kompressionsstrümpfe vor allem bei Thrombosegefahr und Venenschwäche eingesetzt um den venösen Rückfluss zu unterstützen und Flüssigkeitsstau in den Beinen zu mindern.

Sportler übernehmen und passen an

Foto: Skins,   freiWie so oft machte sich ein Sportler zum Ziel, diese Technik für sich zu nutzen. Ende der 1990er Jahre war ein Australier der Pionier, der versuchte die medizinische Technik für sich zu nutzen, um seine sportliche Leistungsfähigkeit zu optimieren. Ganz einfach sollte dieser Prozess aber nicht werden. Denn im Gegensatz zu den durchgehend sehr engen und wenig dehnbaren medizinischen Produkten, musste die Sportbekleidung flexibel und angenehm zu tragen sein und durfte Bewegungen nicht einschränken. Die Firma Skins, die heute ihren Hauptsitz in der Schweiz hat, wurde so aus der Wiege gehoben.

Die Technik heute

Foto: Skins

Heute gibt es kaum mehr einen Sportbekleidungs-Hersteller, der keine Kompressionslinie im Angebot hat. Der Vorteil der mittlerweile ausgereiften Technologie liegt klar im erhöhten Bluttransport über das venöse System. Das heißt, der eng anliegende Stoff , der Druck auf die Gliedmaßen ausübt, sorgt dafür, dass Blut schneller Richtung Herz zurück transportiert wird. Damit einher geht eine bessere Sauerstoffversorgung der Muskulatur, was wiederum eine geringere Ermüdung, verbesserte Kraft und schnellere Erholung ermöglicht. Auch die ursprüngliche Intention des verringerten Flüssigkeitsstaus in den Beinen ist erhalten geblieben.

Möglich wird all dies durch spezielle Fäden, die einen elastischen Kern, sowie eine spezielle Webweise besitzen. Der von der Firma Skins verwendete Stoff wird beispielsweise aus verschiedenen Garnen hergestellt, die mit Elastan kombiniert werden und nach einem speziellen Muster gewebt sind. Diese Kombination bietet sowohl den nötigen Druck und Halt, als auch einen optimalen Grad an Elastizität.

Druck, aber bitte nur wo notwendig

Natürlich können die modernen Textilien mehr als nur Druck ausüben. Mittlerweile sind die Kleidungsstücke in vielen Größen und Körperformen erhältlich, um für jeden das passende Stück bereit zu stellen. Zusätzlich ist ein Textil aus vielen verschiedenen Teilbereichen, mit unterschiedlichen Kompressionsgraden zusammengesetzt und auf die Anatomie abgestimmt.

So entsprechen unterstützende Stoffeinsätze in Skins-Produkten der Muskelform und Sehnenstruktur des menschlichen Körpers. Die Muskelbäuche der gr?ßten und kraftvollsten Muskelgruppen werden von speziellen Einsätzen umschlossen, um deren Blutkreislauf durch Kompression zu optimieren. Die Nahtlinien folgen entweder den Muskelansätzen oder den Muskelkonturen – je nachdem, welcher Bereich eine niedrigere Blutversorgung aufweist. Auch weißen die modernen Stoffe Funktionen zur Thermoregulation oder zum UV Schutz auf.

Foto:Skins

Verletzungen vorbeugen? 

Neben den bereits erwähnten Vorteilen der Kompressionstechnologie wurden die feinen Stöffchen auch entwickelt, um Verletzungen vorzubeugen. Zusammenhängen dürfte dieser Effekt unter anderem mit der beschleunigten Regeneration, sowie schnelleren Abbauprozessen von Stoffen wie Laktat. Die Kombination von reduzierten Muskelschmerzen nach dem Sport, verminderten Anzeichen von Entzündungen, weniger Muskelproteinen im Blut sowie reduzierten Anschwellungen stellt eine effektive Maßnahme dar, um Verletzungen vorzubeugen.

Zur Website von Skins.

Fotos: Skins

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden