Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Julia Jeromins Blog: Giving up is not an option!

Sub 6

Das Jahr endet wie es begonnen hat. Mit einem Überfluss an Essen und einem Überfluss an guten Vorsätzen. So zumindest bei den meisten Menschen.

Julia Jeromin, einmaligMan erkennt es ziemlich gut daran, dass die Fitness-Studios bis Februar restlos überfüllt sind, die Gemüseabteilung beim Lebensmittelhändler erstaunlich leergefegt ist und die Discounter Sportartikel im Plastikformat im Sortiment haben. Und nicht zu vergessen an den vielen Diät-Shakes in unserer Büro-Küche. Dieser Anblick amüsiert mich oft sehr, muss ich zugeben.Der Austausch über die Wirksamkeit in Verbindung mit 0 Stunden Sport überrascht mich dann allerdings nicht so wirklich. Ab und zu habe ich mich mal erdreistet und eingebracht, ob es nicht einfacher und gesünder wäre mit Sport abzunehmen. „Keine Zeit“ ist eine der häufigsten Ausreden auf diesem Planeten. Gepaart mit einem Blick, der einen sofort erstarren lässt. Eine Ausrede, die wir nur müde belächeln können.

Wir, die Projektmanager unter den Sportlern, wir, die Familien – und Freizeit  – Account Manager. Wir als „Head of Swim – Bike – Run – Management“ haben da natürlich leicht reden. Unsere 12-17 Std.(durschnittlich p.A.) sind ja mal eben leicht untergebracht.
Nach dem Aufwachen schnell drei Kilometer im Schwimmbad abreißen, dann für acht Stunden in’s Büro und im Anschluss noch fix zehn Kilometer mit Tempospielchen auf die Hausrunde oder vor der Lieblingsserie Programm auf der Rolle. So sieht es unsere Theorie im Trainingsplan vor und so sieht auch unsere Praxis aus.
Kein „Keine Zeit“, kein müdes Lächeln oder Abwinken. Es wird höchstens mal eine Einheit geschoben, dem Biorhythmus sei Dank. Aber ausgesetzt wird eine Einheit nur selten. Nie. „Schwimmen geht immer.“Julia Jeromin, einmalig

Warum auch absagen, schließlich haben wir alle ein Ziel. Ein Ziel, dass wir Triathleten teils sehr rigoros verfolgen. Manchmal vergessen wir vielleicht, dass wir „nur“ Freizeitathleten sind, so strikt und konsequent gehen wir vor. Aber genau das ist es, was diesen Sport ausmacht. Bei Wind, Wetter und auch an Weihnachten. Die milden Temperaturen machen es möglich, dass die Feiertage fast wie ein kleines Trainingslager durchgetaktet werden können.

Und das ist zumindest für mich auch dringend notwendig. Meine „Road to Kraichgau“ ist nicht mehr lang. Bzw. noch sehr lang.
Während der eine sagt, ich solle mir das doch lieber von außen anschauen, ist der andere ganz zuversichtlich mich verschwitzt im Ziel zu sehen.
Noch weniger als 6 Monate. Puh.

Man hat so lange ein Motivationsproblem bis man ein Zeitproblem hat.

Julia Jeromin, einmaligEin Teil in mir freut sich schon jetzt riesig, ein Teil wünscht sich nochmal sechs Monate.
Das ist wie mit den guten Vorsätzen bei den „anderen“. Man hat so lange ein Motivationsproblem bis man ein Zeitproblem hat.

Aber was soll’s, ich habe meinen inneren Frieden mit der Mitteldistanz schon geschlossen, bevor ich überhaupt eine gemacht habe. Und ich habe beschlossen Spaß zu haben. Egal wie hart der Spaß dann letztendlich wird.
Ich muss mir eigentlich nichts beweisen oder diverse“Sub-Rechnungen“ aufstellen…
Während mich das Anfangs völlig wahnsinnig gemacht hat und ich für Kraichgau unbedingt um 5:45h auf der Uhr stehen haben wollte, kann ich jetzt sagen, dass ich meinen Kampf gegen die Uhr schon längst gewonnen habe. Ich hatte zwischenzeitlich ganz vergessen, dass man mir vor gut zwei Jahren ein Sub 6 vorausgesagt hatte. Mehr als 6 Monate sollten mir nicht bleiben.

Und so sieht’s jetzt wieder aus.
Sub 6 (Monate) für Kraichgau.

Die Ferienwohnung ist gebucht, der Zeitraum für’s Trainingslager freigeschaufelt, die Wochenarbeitszeit reduziert. Und weil ich ja trotzdem einen Funken Ehrgeiz in mir habe , schiele ich ab und zu doch noch auf die 5:45h. Das unterscheidet uns dann wohl von den Diätdrink- Mischern.

Und das ist auch gut so.

Habt einen guten Start in ein gesundes und sportliches Jahr 2016!

Zurück zur Übersicht.

Fotos: Julia Jeromin

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden