Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Jan Frodeno wird Vize-Europameister beim Ironman 70.3 Wiesbaden

Jan Frodeno wird Vize-Europameister beim Ironman 70.3 Wiesbaden

11. August 2013 von Ralph Schick

Frodeno ZieleinlaufWiesbaden, 11. August 2013 – Der neue Europameister auf der Ironman 70.3 Distanz heißt Ritchie Nicholls. Nicholls siegt in 3:56:55 h vor Jan Frodeno, der beim zweiten Wechsel verzweifelt seine Schuhe suchte und damit seine Chance auf den Sieg verspielte. Auf Platz drei lief Alessandro Degasperi ein. Bei den Damen holte sich die Schweizerin Daniela Ryf den Europameistertitel nach 4:31:34 h vor Annabel Luxford und Catriona Morrison.


Triathlon Anzeigen

Zur großen Fotostrecke

Lange Zeit hatte es nach einem möglichen Sieg für Jan Frodeno ausgesehen. Der Olympiasieger von Peking 2008 war gemeinsam mit Josh Amberger als erster aus dem Wasser gestiegen. Eine knappe Minute dahinter hatte sich eine größere Verfolgergruppe gebildet. Die sich beim Radfahren anschickte, auf die Führenden aufzufahren. Auch die Radspezialisten Andreas Dreitz und Sebastian Kienle konnten sich zur Spitze vorarbeiten.

Beim Laufen zeigte sofort Kienle seine Ambitionen auf den Titel. Jan Frodeno konnte seine Laufschuhe in der Wechselzone nicht finden und musste mit 45 Sekunden Verzögerung auf die Laufstrecke starten. Schnell setzte sich aber Ritchie Nicholls nach vorne ab. Frodeno und Nicholls brannten ein Feuerwerk auf der Laufstrecke ab und liefen gleich schnell. Am Ende war die verlorene Zeit aus der Wechselzone der Grund, dass es Frodeno nicht mehr nach ganz vorn reichte.

„Ich bin sehr glücklich, hier in Wiesbaden gewonnen zu haben. Bei diesem starken Starterfeld hätte ich nicht erwartet, am Ende ganz vorne zu sein. Aber Jan Frodeno im Nacken hat mich zum Sieg gepuscht“ erklärte der frischgebackene Ironman 70.3 Europameister Nicholls nach dem Rennen. „Und definitiv werde ich nächstes Jahr wieder nach Wiesbaden kommen, um meinen Europameistertitel zu verteidigen“, erklärte Nicholls.

Frodeno Zieleinlauf

„Es war ein geiles Gefühl“ sagte Jan Frodeno, als er auf sein Ironman 70.3 Debüt angesprochen wurde. „Ein Ironman 70.3 ist schon ein deutlicher Unterschied zur Olympischen Distanz. Ich habe heute alles gegeben und bin mit einem Vizeeuropameistertitel belohnt worden“, erklärte der Mixed-Team-Weltmeister von Hamburg 2013.

Zur großen Fotostrecke

KUT_1132Schweizerin Ryf siegt

Bei den Frauen siegte die Schweizerin Daniela Ryf in 4:31:34 Stunden vor der Australierin Annabel Luxford in 4:32:43 Stunden und der Britin Catriona Morrison in 4:36:27 Stunden. „Die Sparkassen Finanzgruppe IRONMAN 70.3 European Championship in Wiesbaden war für mich in diesem Jahr als mein Saisonhöhepunkt geplant. Daher fühle ich mich erleichtert und glücklich über den Sieg“, sagte eine freudestrahlende Daniela Ryf nach den Zieleinlauf. „Ich war selbst überrascht, dass ich bei den letzten 10 Laufkilometer noch einmal deutlich zulegen konnte“.

Beste Deutsche wird Anja Dittmer auf Platz acht.

Insgesamt hatten sich am heutigen Sonntag-Morgen 2.900 Athleten zur Ironman 70.3 Europameisterschaft an der Startlinie eingefunden.

Zur großen Fotostrecke

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise. Sollte euer Triathlon noch in der Rangliste fehlen, schreibt uns eine Email an rangliste@triathlon.de. Unter allen Triathlon-Ergebnissen, die bis heute, den 11. August eingetragen werden, verlosen wir drei Startplätze beim KnappenMan Triathlon.

Ergebnis Herren

1. Ritchie Nicholls, 3:56:55
2. Jan Frodeno, 3:57:35
3. Alessandro Degasperi, 4:00:14
4. Josh Amberger, 4:02:37
5. Boris Stein, 4:02:47

Ergebnis Damen

1. Daniela Ryf, 4:31:34
2. Annabel Luxford, 4:32:43
3. Catriona Morrison, 4:36:27
4. Tamsin Lewis, 4:39:28
5. Lisa Hütthaler, 4:42:40

Alle Ergebnisse

Foto: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden