Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Weltmeisterschaft: Wellenstarts in Kona

Ironman Weltmeisterschaft: Wellenstarts in Kona

4. August 2014 von Christine Waitz

Foto: Christine Waitz,   freiTampa / Hanau, 3. August 2014 – Gleich drei gravierende Änderungen hat Ironman gestern bekannt gegeben. Bei der Ironman Weltmeisterschaft werden zukünftig mehrere Wellen starten, zudem werden sich im kommenden Jahr die Profis erneut auf neue Bedingungen einstellen müssen. 


Triathlon Anzeigen

Zum ersten Mal wird das Feld Altersklassenathleten bei den Ironman World Championship in zwei getrennten Wellen starten. Das Altersklassenrennen der Männer wird um 6:50 Uhr beginnen, das Age-Group-Rennen der Frauen zehn Minuten später, um 7 Uhr Morgens. Bereits um 6:25 Uhr werden die Profi- Männer in den Tag geschickt, die Profi-Frauen beginnen um 6:30 Uhr

„Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um unsere Veranstaltung zu verbessern, und diese Änderung ist der nächste Schritt und die Konsequenz aus dem starken Feld in Kona“, meint Diana Bertsch, Vizepräsidentin der Ironman World Championship Events.

Foto: Ingo Kutsche, frei

Feld entzerren

Die Entscheidung, das Altersklassenfeld aufzuteilen, fiel nach einer gründlichen Analyse der Teilnehmerdaten und mit dem Ziel, die Sportlerdichte auf der Radstrecke zu reduzieren.
„Die Ironman-Weltmeisterschaft ist der Höhepunkt der Langstreckenrennen und alle unsere Athleten verdienen höchste Qualität, wenn sie schon im Rennen um die höchste Auszeichnung in unserem Sport teilnehmen“, ergänzt Bertsch. „Unsere Hoffnung ist, dass der neue Schwimmstart eine weitere Verbesserung der Qualität des Rennens bringt.“

Die neuen Startzeiten im Überblick:
6:25 Uhr – Profi Männer
6:30 Uhr – Profi Frauen
6:50 Uhr – Altersklassen Männer
7:00 Uhr – Altersklassen Frauen

Neue Preisgeld-Struktur 2015

2015 wird Ironman über fünf Millionen Dollar an Preisgeldern auszahlen – das Erringen von Podiumsplätzen und der Hawaii Qualifikation dürfte für Profis jedoch noch schwieriger werden. Denn Preisgeld und Slots wird es in Amerika nur noch bei ausgewählten Ironman und Ironman 70.3-Rennen geben. Alle anderen Rennen werden Altersklassen-Wettbewerbe sein.
„Wir wollen unseren Profisportlern einen konzentrierten, anspruchsvollen Wettbewerbskalender bieten und dabei helfen, starke Starterfelder und spannende Rennen zu schaffen“, sagte Andrew Messick, Chief Executive Officer Ironman. „Das ist eine wichtige Veränderung, auf die wir in den letzten sechs Monaten hingearbeitet haben.“

Zur Website von Ironman.

Foto: triathlon.de, Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden