Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Interview > Ironman Regensburg 2010: Andi Böcherer – Keine Kompromisse

Ironman Regensburg 2010: Andi Böcherer – Keine Kompromisse

31. Juli 2010 von Christian Friedrich

Die Saison ist schon sehr gut angegangen für Andi Böcherer, der einer der besten Triathleten im Wasser ist, aber auch auf den anderen beiden Distanzen kaum Schwäche zeigt. Wir wollten wissen wie die Vorbereitung lief und was die Ziele sind für Sonntag.


Triathlon Anzeigen

Du wurdest immer wieder durch Krankheit oder Verletzung in Deiner Vorbereitung “unterbrochen”, wie sieht es für den Ironman Regensburg aus?
Diesmal ist die Vorbereitung optimal verlaufen, keine Probleme, keine Kompromisse. Zum Glück brauche ich nur eine Woche zum Tapern, dh. ich habe letztes Wochenende noch richtig gut trainieren können.

Du hattest in Heilbronn und Buschhütten nur noch Sebastian Kienle der schneller war als Du. Was müssen wir in Regensburg erwarten – siehst Du Dich als Favorit?
Bis jetzt habe ich mich in jedem Rennen dieses Jahr -ausser Abu Dhabi- selbst überrascht- vielleicht gibt es die nächste Überraschung am Sonntag ? Ich selber sehe mich eher nicht als Favorit, aber wenn die Beine „Attacke“ sagen sollten, werde ich sie nicht bremsen ;-) In Abu Dhabi war Faris allerdings zwei Plätze vor mir.

Wie viel hast Du Dich mit Deinem Teamkollegen Faris über die Strecken ausgetauscht?
Eigentlich nicht viel, die Strecke hat keine ungewohnten oder bemerkenswerten Anforderungen..

First out of water am Sonntag? Wird es eine Abu Dhabi Doppelspitze oder besser Führung von Anfang an geben?
Christof Wandratsch wird auch am Start sein, der wird im Wasser der schnellste sein. Faris und ich haben keine Absprachen getroffen, es gibt auch keine Teamorder oder ähnliches. Dafür sind wir beide nicht die Typen. Ich finde es eher spannend, gegen einen Athleten mit genau dem gleichem Material anzutreten. Da wird es nur auf den echten Poweroutput ankommen.

Peilst Du oder ihr vielleicht sogar an, euch gegenseitig bei der Pace zu pushen oder „zusammen“ zu arbeiten?
Nein. Aber wenn es zu einem Zusammenschluß kommen sollte, werden wir uns nicht gegenseitig ausbremsen. Mental kann es schon eine Hilfe sein, einen Teamkollegen auf der Strecke zu haben. In Abu Dhabi haben wir uns auch gegenseitig angefeuert.

Kennst Du die Strecken schon oder bist Du erst am Wochenende das erste Mal vor Ort?
Ich war vor vier Wochen vor Ort und habe drei Tage auf den Strecken trainiert.

Lieber vier Laufrunden als zwei?
Ja, definitiv. Außer es kommt zu Behinderungen durch Stau oder zu Problemen bei den Verpflegungsstellen.

Welches Wetter würdest Du Dir für Sonntag wünschen?
Hauptsache kein Regen, ein bissl Sonne darf es auch schon sein.

Die Quali in Regensburg und dann nach Hawaii?
Das ist mein Ziel.

Foto: sportfotos24

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden