Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Melbourne: Corinne Abraham fliegt über den Kurs

Ironman Melbourne: Corinne Abraham fliegt über den Kurs

24. März 2013 von Christine Waitz

Photo Credit: Delly Carr,   einmaligMelbourne, 24. März 2013 – Der Star des Ironman Melbourne ist in diesem Jahr die Engländerin Corinne Abraham. Mit über 16 Minuten Vorsprung ließ sie die durchaus potente Konkurrenz stehen. Im Männerrennen behauptete sich in einem Rennen mit verkürzter Schwimmstrecke Eneko Llanos vor Titelverteidiger Marino Vanhoenacker.


Triathlon Anzeigen

Bereits am Vortag wurde aufgrund des starken Wellengangs die Schwimmstrecke abgeändert. Als sich am Rennmorgen teils über ein Meter hohe Wellen auftürmten, beschlossen die Organisatoren das Schwimmen auf 1,9 Kilometer zu verkürzen.
Entsprechend dicht zeigte sich das Feld nach der Auftaktdisziplin. Wie erwartet stiegen die schnellen Schwimmer Clayton Fettell und Joseph Lampe als Erste aus dem Ozean. Gefolgt von Luke Bell, Craig Alexander und dem dichten Verfolgerfeld.

Im Damenrennen stiegen Amanda Stephens und Meredith Kessler als Führungsduo auf ihre Räder.

Hart umkämpftes Rennen

Photo Credit: Delly Carr, einmaligEin hochkarätiges Starterfeld, kurze Zeitabstände und zahlreiche Athleten mit Ambitionen auf den Sieg garantierten ein hartes Rennen, besonders auf der Radstrecke. Zahlreiche Führungswechsel in der Spitze, die alle Favoriten enthielt, zeichnete das erste Renndrittel aus. Unruhestifter Eneko Llanos, verschärfte das Tempo regelmäßig, konnte sich kurzfristig von der Gruppe um Bell, Fettell, Butterfield, Alexander und Vanhoenacker lösen, jedoch nicht absetzen.

Auch im Damenfeld konnte es sich niemand an der Spitze gemütlich machen. Caroline Steffen, Amanda Stevens, Meredith Kessler und Yvonne van Vlerkern lieferten sich ein hartes Rennen. Als Natascha Badmann sich durch das Feld an die Spitze gearbeitet hatte, wurde das Tempo erneut erhöht.

Entscheidende Attacken

Marino Vanhoenacker konnte sich schließlich erfolgreich von der Gruppe lösen und das Feld auseinanderziehen. Natascha Badmann schaffte ebendies im Damenrennen.
Erschwerende Komponente für alle Athleten, neben der starken Konkurrenz, war der starke Wind. Eine ließ sich jedoch von nichts aufhalten. Connie Abraham flog über den Radkurs, übernahm bei Kilometer 130 die Führung des Damenfeldes und war auf und davon.

Mit einem Polster von über fünf Minuten vor Craig Alexander und Clayton Fettell erreichte Marino Vanhoenacker die zweite Wechselzone. Ebensoviel Vorsprung konnte sich Corinne Abraham auf  Natascha Badmann, Meredith Kessler und Caroline Steffen herausfahren.

Vanhoenacker in Schwierigkeiten

Während Marino Vanhoenacker zunehmend von Eneko Llanos unter Druck gebracht wurde, setzte die führende Engländerin ihr überlegenes Rennen fort. Rund sechs Kilometer vor dem Ziel musste Vanhoenacker schließlich die Führung abgeben. Als Sieger nach 7:36:07 Stunden durfte sich Eneko Llanos feiern lassen, gefolgt von Marino Vanhoenacker und Craig Alexander.

Corinne Abraham beschloss ihr Rennen mit einem 2:56:50 Marathon und siegte vor Yvonne van Vlerken und Caroline Steffen.

Ergebnis Männer

1. Eneko Llanos, 7:36:08
2. Marino Vanhoenacker, 7:38:08
3. Craig Alexander, 7:39:37
4. Jordan Rapp, 7:50:54
5. Christopher Legh, 7:52:29

Ergebnis Damen

1. Corinne Abraham, 8:10:56
2. Yvonne van Vlerken, 8:26:40
3. Caroline Steffen, 8:31:22
4. Natascha Badmann, 8:34:37
5. Gina Crawford, 8:37:23

Zu den Ergebnissen.

Zur Website des Ironman Melbourne.

Fotos: Delly Carr

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden