Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > race > Ironman > Ironman Lanzarote 2014: Guillaume und Gossage triumphieren

Ironman Lanzarote 2014: Guillaume und Gossage triumphieren

17. Mai 2014 von Mario Lisker

Lucy GossageWind überrascht hier keinen mehr. Wohl aber ein unerwarteter Rennverlauf. Titelverteidigerin Kristin Möller versuchte genauso vergeblich wie Ronnie Schildknecht die Weichen für Hawaii zu stellen. Bei der 24sten Auflage des Ironman Lanzarote zeigte bereits die Radleistung das vermeintliche Siegertreppchen. Selbst Jammaer konnte den Franzosen Guillaume nicht mehr abfangen und musste sich Wiederholungstäter Blanchart noch geschlagen geben, während Susan Blatt alle überrascht…


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke des Rennens.

Hawaiis schnellste Agegrouperin unterwegs als Profi

Ironman Lanzarote StartNur fünf Schwimmer bildeten die erste Gruppe bei den Männern. Unter ihnen Guillaume und Jammaer. Schildknecht hatte bereits beim Auftakt Probleme und sortierte sich mit Tomschke in der ersten größeren Verfolgergruppe ein. Bei den Damen entstieg Stefanie Adam zuerst dem Nass. Adam? Richtig! Die schnellste Agegrouperin auf Hawaii 2013 startete als Profi. Während Castro und Lucy Gossage die direkte Verfolgung aufnahmen, nahm Kristin Möller einen 7-minütigen Rückstand mit zur Wechselzone. Als beste Deutsche kam Susan Blatt aus dem Wasser.

Hyldelund und Guillaume diktieren das Tempo

Sonja TajsichNach den ersten 30 Kilometern auf dem Rad hatten sich die Gruppen sortiert. Während der Däne Hyldelund und Guillaume das Tempo vorgaben, verlor Jammaer nach und nach an Boden. Dominik Berger und Ronnie Schildknecht nahmen die Verfolgung auf. An den Anstiegen der 2500 Höhenmeter bietenden Strecke konnte sich Guillaume um eine Minute auf den Zweiten absetzen. Jammaer büste bis zum zweiten Wechsel über sieben Minuten ein. Fraglich war bis hierhin, ob es für den Führenden genug war. Zu gut sind die Laufeigenschaften eines Jammaer. Tomschke auf Fünf war mit 16 Minuten Rückstand bereits genauso chancenlos, wie der abermals abbrechende Schildknecht.

Susan Blatt fliegt durch die zweite Wechselzone

Susan BlattUnerwartet spannend wurde es nach zwei Dritteln der Radstrecke bei den Damen. Denn bis zu diesem Zeitpunkt machte Adam das Tempo gefolgt von Susan Blatt mit drei Minuten Rückstand. Von da an begann die große Aufholjagd der Lucy Gossage. Auch Susan Blatt nutzte Schwächeanzeichen der Führenden und schloss bis zum Wechsel auf die Führende auf. Vom Rad abgestiegen flog Blatt förmlich durch die Wechselzone und ging mit einer Minute Vorsprung auf die Laufstrecke! Auch Gossage war bereit zu attackieren und folgte nach drei Minuten.

Guillaume konzentriert, Blanchart wird Wiederholungstäter

Romain GuillaumeWährend alle auf die Attacke des Bert Jammaer warteten, lief Guillaume selbstbewusst an und setzte sich von Hyldeland ab. Ungestört dessen, dass bis zur Halbmarathonmarke der Vorsprung auf Jammaer auf vier Minuten zurückging, blieb der Franzose konzentriert. Das machte sich bezahlt und ab 30 Kilometer vergößerte er sogar den Abstand. Hyldeland verlor weiter an Boden und wurde bis zum Ende auf Platz fünf durchgereicht. Unterdessen stürmte der Vorjahreszweite Miguel Blanchart heran. Und wie! Anfangs mit einem 20-minütigen Rückstand sammelte er alle bis auf den Führenden ein und belohnte sich erneut mit dem zweiten Platz vor Bert Jammaer. Erfreulich: Christian Brader läuft ebenfalls fantastisch und wird als bester Deutscher sechster.

Gossage witzelt sich locker zum Sieg

Lucy GossageWährend für Sonja Tajsich durch einen Platten frühzeitig alle Hoffnungen schwanden, versuchte Rennfloh Möller alles daran einen 23-minütigen Rückstand wettzumachen. Vergeblich. Platz vier am Ende für die Titelverteidigerin und Platz acht für Tajsich. Doch spannend lief, im wahrsten Sinne des Wortes, der Zweikampf zwischen Blatt und Gossage. Adam, die anfangs noch gut mithielt, gab auf dem Rad wohl zuviel und hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Während Blatt konzentriert lief, witzelte Gossage Meter um Meter heranlaufend, mit dem Publikum. Nach 24 Kilometern ging die Britin in Führung und lies nichts mehr anbrennen. Corinne Abraham schob sich sogar noch auf das Podium hinter Blatt.

Zur Fotostrecke des Rennens.

Männer

1. Romain Guillaume, 08:47:39
2. Miquel Tinto Blanchart, 08:58:06
3. Bert Jammaer, 09:00:44
4. Joel Jameson, 09:08:32
5. Henrik Hyldelund, 09:09:14

Frauen

1. Lucy Gossage, 09:41:40
2. Susan Blatt, 09:44:59
3. Corinne Abraham, 09:51:41
4. Kristin Möller, 10:05:55
5. Saleta Castro, 10:12:35

Hier geht´s zu den Ergebnissen.

Fotos: Ingo Kutsche, triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden