Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Ironman Austria Spezial > Ironman Austria 2009 Spezial: Nach 17 Stunden ist alles vorbei

Ironman Austria 2009 Spezial: Nach 17 Stunden ist alles vorbei

29. Juni 2009 von Ralph Schick

Ironman AustriaAm 5. Juli 2009 startet die zwölfte Auflage des Ironman Austria in Klagenfurt. Auch dieses Jahr ist die Veranstaltung wieder eine Veranstaltung der Superlative.


Triathlon Anzeigen

Der größte Ironman der Welt
2.800 Triathleten starten beim Ironman Austria, damit ist der Klagenfurt zusammen mit dem Ironman Florida das größte Rennen der Ironman-Serie. Der Wettkampf war 2008, also ein Jahr vor der Veranstaltung, innerhalb von 92 Minuten ausgebucht. Pro Starter am 5. Juli 2009 werden über 15 Liter Getränke ausgeschenkt. Im Ziel gibt es 2.000 Grillhendl und 2.000 Pizzen. Der durchschnittliche Teilnehmer ist 38 Jahre alt, männlich und verheiratet und hat Abitur. 51 Profis sind am Start.

Zum Live-Ticker

Die Laufstrecke erklärt von Benjamin Rossmann, der letztes Jahr dort den schnellsten Marathon auf den Asphalt legte.

Interviews mit Athleten oder Profis

Pro Ironman: Marino Vanhoenacker – Ich will gewinnen

Pro Ironman: Bella und Stephan Bayliss – Das Triathlonpaar

Quali-Aspirant: Martin Leclaire – Wer schielt denn nicht auf die Quali

Pressekonferenz des Ironman Austria 2009

Weltrekord
Im letzten Jahr konnte Sandra Wallenhorst den 14 Jahre alten Weltrekord von Paula Newby-Frazer mit der neuen Bestzeit von 8:47:26 unterbieten. Nur wenige Minuten später entriss ihr jedoch Yvonne van Vlerken in Roth die Krone der schnellsten Frau auf der Langdistanz.

Exklusives Starterfeld
Obwohl bei den Frauen die Titelverteidigerin und Ironman-Weltrekordhalterin Sandra Wallenhorst fehlt, weil sie in diesem Jahr bei der Europameisterschaft auf der Ironman-Distanz in Frankfurt am Start steht, können die Veranstalter auf ein starkes Starterfeld bei den Profis verweisen. Bei den Damen steht die Vorjahreszweite Bella Bayliss, die dieses Jahr bereits den Ironman Lanzarote gewonnen hat, ganz oben auf der Favoritenliste. Bei den Herren stehen die Top-Drei-Finisher des Vorjahres wieder am Start.

Vielleicht gelingt es ja sogar Familie Bayliss, die letztes Jahr sowohl bei den Damen als auch bei den Herren den 2. Platz belegte, das Ergebnis vom letzten Jahr zu toppen.

Beste Voraussetzungen für ein spannendes Rennen und schnelle Zeiten.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden