Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Hawaii 2015: Der Zwischenstand nach dem Radfahren

Ironman Hawaii 2015: Der Zwischenstand nach dem Radfahren

11. Oktober 2015 von Christine Waitz

Foto: Ingo Kutsche, freiKona, 10. Oktober 2015 – Gute Bedingungen boten sich auch auf der Radstrecke. Im Männerrennen sah man zunächst ein dicht gedrängtes Spitzenfeld mit vier Deutschen: Kienle, Frodeno, Böcherer und Raelert. Die zweite Wechselzone erreichte Frodeno in Führung vor O’Donnell. Kienle folgte mit 40 Sekunden Rückstand. Im Damenrennen führt Daniela Ryf unbeirrt.


Triathlon Anzeigen

Perfekte Ausgangsposition bot sich nicht nur für Jan Frodeno, der als Erster auf die Radstrecke ging, sondern ebenso für Sebastian Kienle, der zu diesem Zeitpunkt so gut im Rennen lag, wie nie zuvor. Auch Kramer, Raelert und Böcherer starteten stark, Frommhold wurde zunächst in der Wechselzone durch einen Platten ausgebremst, startete dann jedoch mit 2:45 Minuten Rückstand durch.

Auf der Lauer

Der Titelverteidiger war es, der sofort durch das Feld stürmte und bereits nach wenigen Kilometern den zweiten Rang hinter Jan Frodeno einnahm. Nach 30 Kilometern hatte er seinen Landsmann eingeholt. An der Spitze machte er Tempo, hinter ihm jedoch, reihten sich die Favoriten auf. Immer wieder schaute er über seine Schulter. Doch weder übernahm jemand die Frontarbeit, noch konnte er die Konkurrenz abschütteln. Das sollte so bleiben…

Zehn Athleten befanden sich am Wendepunkt innerhalb eines 45-Sekunden Fensters, einige mehr folgten mit wenig Rückstand. Neben Frodeno und Kienle hatte sich auch Andi Böcherer in die Führungsgruppe gefahren. Auch auf dem Weg zurück entzerrte sich das Feld kaum. Tim O’Donnell setzte sich zwar vorübergehend an die Spitze, konnte sich jedoch nicht dauerhaft behaupten. Das deutsche Duo holte ihn ein und zu dritt fuhren sie Richtung Wechselzone. Jan Frodeno machte nochmals Tempo, O’Donnell konnte mit 30 Sekunden Abstand folgen. Kienle büste 55 Sekunden ein.

40 Sekunden hinter ihnen begann die Verfolger-Welle einzurollen, angeführt von Eneko Llanos. Die TopTen sind jedoch lediglich wenig mehr als vier Minuten voneinander entfernt. Mit Frodeno, Kienle, Böcherer, Twelsiek und Raelert befinden sich fünf Deutsche in den besten Elf. Maik Twelsiek hatte mit 4:25:11 Stunden den schnellsten Bikesplit des Tages.

Es verspricht ein heißer Marathon zu werden…

Foto: Ingo Kutsche, frei

The Ryf auf Mission

Ähnlich wie Kienle im Rennen der Herren, hatte auch Daniela Ryf einen für sie starken Auftakt hingelegt und legte auch in der zweiten Disziplin mächtig los. Bald schon kam sie der Führenden Jodie Swallow immer näher und kaum aus Kona heraus, lag sie bereits in Führung. „Der Titel fehlt mir noch“, hatte sie im Vorfeld zu verstehen gegeben und tat dies auch im Rennen. Über drei Minuten fuhr sie bis dato auf Jodie Swallow heraus. Nach einer weiteren, zweiminütigen Lücke folgten Camilla Pedersen, Mary Beth Ellis und Annabel Luxford.

In der zweiten Wechselzone blieb die Uhr bei über sieben Minuten Vorsprung vor Jodie Swallow stehen. Ryfs Radsplit: 4:50:47 Stunden. Es folgen Mary Beth Ellis,
Camilla Pedersen und Michelle Vesterby mit geringen Abständen.

Was war eigentlich mit?

  • Andreas Raelert hatte nach Hawi eine Reifenpanne und einen Sturz, fand jedoch zurück in das Rennen
  • Nils Frommhold hatte ebenfalls eine Reifenpanne und büste Zeit ein
  • Mirinda Carfrae hatte bereits auf dem Weg zum Wendepunkt Probleme nach einem vorangegangenen Sturz in der Rennwoche. Sie stieg noch vor Hawi aus dem Rennen aus.
  • Heather Wurtele musste mit defekter Schaltung aussteigen
  • Weitere Pros, die nicht mehr im Rennen sind: Luke MkKenzie, Sofie Goos, Tine Deckers

Zwischenstand nach 180 Radkilometern Männer

1. Jan Frodeno, 5:20:08
2. Tim O’Donnell, 5:20:38
3. Sebastian Kienle, 5:21:03
4. Eneko Llanos, 5:21:47
5. Frederik van Lierde, 5:22:07
6. Brent McMahon, 5:22:08
7. Ben Hoffman, 5:23:13
8. Andi Böcherer, 5:23:43
9. Tyler Butterfield, 5:24:09
10. Maik Twelsiek, 5:24:15
11. Andreas Raelert, 5:25:12

Zwischenstand nach 180 Radkilometern Damen

1. Daniela Ryf, 5:49:10
2. Jodie Swallow, 5:56:30
3. Mary Beth Ellis, 5:57:45
4. Camilla Pedersen, 5:57:47
5. Michelle Vesterby, 5:58:50

Zum Ironman Hawaii Spezial.

Zur Live-Übertragung des Ironman Hawaii.

Fotos: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden