Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Ironman Hawaii 2011: Marino Vanhoenacker –
Zurück auf dem Boden der Tatsachen

Ironman Hawaii 2011: Marino Vanhoenacker –
Zurück auf dem Boden der Tatsachen

8. Oktober 2011 von Meike Maurer

Eine Woche hatte Marino Vanhoenacker Zeit sich über seinen Weltrekord beim Ironman Kärnten zu freuen, dann kam Andreas Raelert und legte in Roth nochmals ein Schippe drauf. Wie er mit dieser Situation umgegangen ist und wie er seine Chancen auf Hawaii einschätzt, erzählt er euch in diesem Interview.


Triathlon Anzeigen

„Eine Woche hatte ich Zeit dieses super Gefühl vom Weltrekord zu genießen und den Triumph zum Beispiel in den Medien zu nutzen. Eigentlich war es gut, dass dann Andi gekommen ist und mir gezeigt hat, dass ich nicht untouchable bin und ich war zurück auf dem Boden der Tatsachen,“ gibt Marino offen und ehrlich zu.

„Ich war einmal der schnellste Mann auf der Welt und das reicht mir eigentlich schon. Auf Hawaii ist alles anders – hier wird es wieder weh tun und hier sind alle richtig gut,“ so der Belgier.

Die Prognose für sein Rennen lautet: „Letztes Jahr war ich Dritter, das kann man sicherlich noch toppen …. ich bin zumindest da, um das zu versuchen.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden