Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Ironman Frankfurt Spezial: Ronnie Schildknecht – „Ich will das abrufen, was ich kann!“

Ironman Frankfurt Spezial: Ronnie Schildknecht – „Ich will das abrufen, was ich kann!“

5. Juli 2014 von Christine Waitz

Ingo Kutsche freiMit zwei Ironman Siegen aus dem Vorjahr startete der Schweizer Rekordsportler ambitioniert in die Saison. Es kam anders: zwei DNFs beim Ironman Südafrika und Lanzarote – ein Rückschlag. Doch der siebenmalige Gewinner des Ironman Switzerland ist zuversichtlich: „Die Wettkämpfe verliefen wieder besser und meine Formkurve steigt.“


Triathlon Anzeigen

In diesem Jahr konzentrieren wir unsere Berichterstattung im Vorfeld des Ironman Frankfurt ganz auf die Profistarter. Denn kaum ein Altersklassenathlet hat sich nicht schon einmal gefragt, wie sich die Besten eigentlich auf das Rennen vorbereiten. So läuft die Rennwoche bei Ronnie Schildknecht ab.

Tapering ist eine Disziplin für sich. Sehr individuell und gar nicht einfach herauszufinden, ist das Training in den letzten Tagen vor dem Rennen. Wie sieht deine Rennwoche aus?

Viel Erholung und leichtes Training sind für mich am Besten. Sicher aber muss ich mich noch jeden Tag ein bis zwei Stunden bewegen.

Ingo Kutsche frei

Fahrrad geputzt, Glücksbringer im Satteltäschchen, Bart nicht rasiert… es gibt zahlreiche kleine Rituale unter den Athleten, die vor dem Rennen zum Einsatz kommen und signalisieren: Jetzt zählt’s! Was ist deines?

Da gibts bei mir wirklich nichts! Aber das Fahrrad ist sicher geputzt (lacht).

Ernährung ist nicht nur während des Rennens von entscheidender Bedeutung. Auch im Vorfeld ist es wichtig, was ,wann, wieviel man isst. Wie sieht dein Ernährungsplan aus …

…in der Rennwoche…

Viele Kohlenhydrate und genügend zu Trinken!

… am Tag vor dem Rennen…

Nochmals ordentlich Pasta Bolognese.

… am Rennmorgen…

Gibt es Weissbrot mit Honig.

…im Rennen…

Biestmilch Booster bei Krisen und Gels

Wenn es im Rennen einmal nicht glatt läuft, wie motivierst du dich weiterzukämpfen?

Ich versuche die negativen Gedanken zu relativieren. Ein Ironman ist lang und eine Krise gehört dazu und geht auch wieder weg.


Ingo KutscheWie ist deine Vorbereitung gelaufen und was erwartest du dir vom Ironman Frankfurt 2014?

Die letzten Wettkämpfe liefen wieder besser und meine Formkurve steigt. Das klingt zwar etwas banal, aber ich würde gerne das abrufen, was ich kann. Wenn mir das gelingt, kann ich es in die Top Drei schaffen .

Zur Website von Ronnie Schildknecht.

Zum triathlon.de Frankfurt Spezial.

Fotos: Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden