Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Ironman Frankfurt Spezial > Ironman Frankfurt 2011: Das größte Profi-Starterfeld aller Zeiten

Ironman Frankfurt 2011: Das größte Profi-Starterfeld aller Zeiten

19. Juli 2011 von Christoph Steurenthaler

Noch wenige Tage, dann finden in Frankfurt zum zehnten Mal die Ironman European Championship statt. „Der längste Tag des Jahres“, wie es der Veranstalter schön formuliert, feiert Jubiläum und lässt mit dem bislang größten Profifeld seiner Geschichte aufhorchen.  Über 2300 Triathleten werden sich am 24. Juli 2011 der Herausforderung von 3,86 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen stellen.


Triathlon Anzeigen

 

Neben den Amateurathleten starten in diesem Jahr so viele Profis wie noch nie in der Geschichte des Triathlon-Events. Der Münchner Faris Al-Sultan ist einer der großen Favoriten und nimmt bereits zum dritten Mal in Frankfurt teil. Der Hawaii-Sieger von 2005 befindet sich in guter Verfassung und

Ironman Frankfurt 2010

Schwimmstart beim Ironman Frankfurt 2010

gewann als letzten Formtest souverän den Triathlon in Ingolstadt. Besondere Aufmerksamkeit wurde im Vorfeld des Rennens auch Michael Raelert aus Rostock  zuteil. Allerdings ist seit Mittwochvormittag bekannt, dass der 31-jährige aufgrund einer Verletzung nicht starten kann. Thomas Hellriegel, erster deutscher Sieger des legendären Ironman Hawaii, ist ebenso wie Michael Göhner aus Reutlingen auf Punktejagd für die Hawaii-Qualifikation. Beide haben in dieser Saison bereits mehrere Ironman 70.3 Wettkämpfe bestritten und möchten in Frankfurt weitere Punkte für Hawaii sammeln. Stephan Vuckovic, Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Sidney, ist ein weiterer bekannter Name unter den über 70 gemeldeten Profis. Mit Frank Vytrisal aus Darmstadt und Uwe Widmann aus Wiesbaden sind außerdem die bekanntesten Lokalmatadoren der Region vertreten.  Auch der Hannoveraner Jan Raphael vom Commerzbank Triathon Team kommt mit einem vierten Platz beim Ironman Teaxs 2011 voller Selbstvertrauen nach Frankfurt. Es wird also spannend zugehen beim Rennen der Profis am jommenden Sonntag.

Internationale Stars

Natürlich sind auch internationale Profis vertreten. Große Ambitionen auf den Sieg hat Cameron Brown aus Neuseeland. Der zehnfache Gewinner des Ironman Neuseeland weiß, wie man in Frankfurt gewinnt, konnte er doch 2006 das Rennen für sich entscheiden. Auch Patrick Vernay aus Neukaledonien, vierfacher Sieger des Ironman Australien, möchte um den Sieg kämpfen. Mit Bert Jammer aus Belgien, zweifacher Gewinner des Ironman Lanzarote, ist ein weiterer starker Athlet aus dem Ausland vertreten.

Sandra Wallenhorst muß Titelverteidigung in Frankfurt absagen

Bei den Frauen sind ebenfalls bekannte Namen aus dem In- und Ausland gemeldet. Allerdings musste die Titelverteidigerin aus dem Jahr 2010, Sandra Wallenhorst, ihren Start kurzfristig wegen ihren bereits die ganze Saison andauerenden Verletzungsproblemen absagen. Dadurch rückt Caroline Steffen aus der Schweiz auf der Favoritinnen-Liste ganz weit nach vorne, nachdem sie sich dieses Jahr bereits ohnehin in sehr guter Form präsentiert hat. Die Vorjahres-Zweite wurde anschließend auch beim Ironman auf Hawaii Zweite und gewann dieses Jahr bereits den Ironman Australien.

Die Niederländerin Yvonne van Vlerken möchte ihr aber den Sieg ebenso streitig machen wie Dede Griesbauer aus den USA oder Joanna Lawn aus Neuseeland, siebenfache Gewinnerin des Ironman Neuseeland. Aus Deutschland sind unter anderem Sonja Tajsich und die Lokalmatadoren Nicole Leder aus Darmstadt sowie Meike Krebs aus Frankfurt heiß auf das Rennen. Mit Silvia Felt ist zudem die Gewinnerin des Ironman Nizza am Start. Man darf gespannt sein, ob sie sich von den Strapazen bereits erholt hat.

Ein Hingucker ist nach wie vor Fernanda Keller aus Brasilien. Die mittlerweile 38-jährige „Queen of Brazil“ wird mit der Titelvergabe aber wohl eher nichts zu tun haben.

Die Strecken haben sich im Vergleich zu den Vorjahren nicht verändert: Geschwommen wird im Langener Waldsee. Die Radstrecke führt durch die City und in das Frankfurter Umland – die Baustelle von letztem Jahr ist fertig, so dass die Athelten 2011 keine Extrakilometer mehr bewältigen müssen. Und der abschließende Marathonlauf führt wie gehabt entland des Mains mit Zieleinlauf auf dem Römer.

Unser Frankfurt Special in dieser Woche

Im Laufe der Woche stellen wir euch das Material einiger Profis vor und haben außerdem einige Interviews für euch vorbereitet. Dazu kommt der ultimative Strecken-Check und eine Wette, über die wir näher berichten wollen: „Wer ist schneller – Marathonläufer oder Triathlet?“

Die Wettkampfstrecken 2011

Interviews

Der amtierende Europameister der Age Grouper – Christian Müller – im Gespräch
Einige Top-Frauen aus dem deutschsprachigen Raum im Gespräch
Im Gespäch Yvonne van Vlerken
Im Gespräch mit Faris Al-Sultan
Im Gespräch mit Thomas Hellriegel
Drei Fragen an Göhner, Rapahel und Co

Sonstiges

Das Material der Pros in Frankfurt

Bericht zur Pressekonferenz 2011
Die Wette: Triathlet gegen Marathonläufer

Fotostrecken

Fotos von der Pressekonferenz

 

 

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden