Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Coeur d´Alene: Potts und Wurtele locker, Twelsiek auf vier

Ironman Coeur d´Alene: Potts und Wurtele locker, Twelsiek auf vier

30. Juni 2014 von Mario Lisker

Ironman Coeur d'Alene 2Der im nördlichen Idaho – USA gelegene Wettkampf ist wohl eines der schönsten Rennen der Ironmanserie. Glasklare Seen, Wälder und Resorts – was die meisten Agegrouper genießen, ist für Profis Kampf um Kona Punkte. Vorjahressiegerin Wurtele sah sich mit nur einer ernsthaften Konkurrentin – Kelly Williamson – konfrontiert, während Vorjahressieger Ben Hoffman es mit Potts, Zyemtsev und Twelsiek aufnehmen musste. Am Ende siegten Potts und Wurtele locker und Twelsiek wurde nach starker Radleistung vierter.


Triathlon Anzeigen

Potts locker voran

Ironman Coeur d'AleneDas Schwimmen im schönen Coeur d’Alene Lake erfolgt mit kurzem Landgang. Das bietet den Athleten die Möglichkeit sich zu orientieren was die Konkurrenz macht. Für Potts das erste Schmunzeln, hatte er hier bereits einen komfortablen zweiminütigen Vorsprung auf Twelsiek. Bis zum Wechsel wuchs dieser sogar auf fünf Minuten. Bei den Damen war es nicht so deutlich. Ein Dreiergrüppchen geführt von Williamson mit Wurtele und Smith im Wasserschatten lag nur 40 Sekunden auseinander.

Twelsieks starke Radperformance

Den Vorsprung der ersten Disziplin konnte Potts nicht lange halten. Er schmolz konstant um eine Minute alle fünfzehn Kilometer. Der anhaltende Gegenwind machte es der Verfolgergruppe aber auch einfacher als einem Führenden. Nach 75 Kilometern begann Twelsiek der Verfolgergruppe um Zyemtsev und Hoffman zu enteilen. Nach gut 100 Kilometern übernahm er die Führung und baute diese auf zwei Minuten vor Potts bis zum Wechsel aus, während Zyemtsev und Hoffman gut über zehn Minuten einbüßten.

Wurtele fährt allen davon

Ironman Coeur d'Alene 3Bei den Damen hielt der kleine Vorsprung von Williamson nur kurz. Wurtele fuhr wie vom Teufel besessen Minute um Minute einen Vorsprung heraus, der bis 100 Kilometer auf schier uneinholbar scheinende dreizehn Minuten wuchs. Während Williamson den dritten Platz hinter Smith hielt, lies es Wurtele auf den letzten 50 Kilometern lockerer angehen und begnügte sich mit einem siebeneinhalb Minuten Vorsprung zum Wechsel. Die drittplatzierte Williamson hatte in der Wechselzone bereits fünfzehn Minuten Rückstand.

Potts und Wurtele laufen ungefährdet zum Sieg

Ironman Canada VIKTOR ZYEMTSEVDie zwei Minuten Vorsprung hielten nur etwa zehn Kilometer ehe Potts die Führende übernahm. Zyemtsev und Hoffman hielten den Abstand konstant bei etwa zehn Minuten und gefährdeten das Führungsduo zunächst nicht. Ab fünfzehn Kilometern musste Twelsiek reißen lassen und verlor konstant an Boden, während Zyemtsev und Hoffman aufdrehten. Während Potts den Sieg sicher nach Hause lief, wurde Twelsiek von Zyemtsev gefolgt Hoffman auf Platz vier verwiesen. Titelverteidigerin  Heather Wurtele lief den abschließenden Marathon völlig ungefährdet mit einem fünfzehn Minuten Vorsprung ins Ziel. Jessica Smith musste ihren zweiten Platz an eine ebenfalls stark laufende Williamson abgeben und wurde dritte

Ergebnisse Herren

1. Andy Potts, 8:25:44
2. Viktor Zyemtsev, 8:28:32
3. Ben Hoffman, 8:29:12
4. Maik Twelsiek, 8:34:19
5. Matt Hanson, 8:39:22

Ergebnisse Damen

1. Heather Wurtele, 9:34:32
2. Kelly Williamson, 9:50:07
3. Jessica Smith, 9:58:42
4. Olesya Prystayko, 10:07:59
5. Jennie Hansen, 10:12:09

Hier geht´s zu den Ergebnissen.

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden