Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman Austria: Marino Vanhoenacker und Eva Dollinger streben Titelverteidigung an

Ironman Austria: Marino Vanhoenacker und Eva Dollinger streben Titelverteidigung an

30. Juni 2011 von Christine Grammer

Bereits zum 14ten Mal wird es am kommenden Sonntag am Wörthersee rund gehen. 2800 Triathleten und Triathletinnen haben sich für einen Start bei einem der größten Ironman Veranstaltungen entschieden. Die Strecken sind für schnelle Zeiten bekannt. Letztes Jahr konnte Marino Vanhoenacker mit 7:52:05 seine erste Zeit unter 8h in Klagenfurt einfahren. Im Jahre 2008 verbesserte Sandra Wallenhorst die damalige Weltbestzeit auf der Ironmandistanz auf 8:47:25.


Triathlon Anzeigen

Favoritencheck: Titelverteidigung oder ein neues Gesicht auf dem Siegerpodest?

Bei den Damen möchte die Österreicherin Eva Dollinger ihren Vorjahreserfolg verteidigen. Ihre Saison 2011 stand aber bislang unter keinem guten Stern. Bereits im Frühjahr laborierte die Österreicherin an einem Knochenödem. Beim Ironman Texas im Mai musste sie ihr Rennen auf Grund von Kreislaufproblemen nach 110 km auf dem Rad frühzeitig beenden. Zahlreiche Österreichische Profis wie die Salzburgerin Monika Stadelmann und die Radfahrerin Barbara Tesar möchten aber auch gerne den Rennen ihren Stempel aufdrücken.

Aus deutscher Sicht werden die WM 4te auf der Langdistanz 2010 Anja Ippach und die Saarländerin Nicole Woysch 2te beim Ironman Lanzarote 2010 ums Podium mitkämpfen. Mit am Start sind Erika Csomor und die Italienerin Edith Niederfinger, die zum fünften Mal auf dem Podium stehen könnte.

Bei den Herren erhoffen sich die österreichischen Fans ein Duell zwischen Michael Weiss und den Titelverteidiger Marino Vanhoenacker. Neben der Titelverteidigung steht für Marino Vanhoenacker eine Verbesserung seiner Vorjahreszeit auf der Wunschliste. Nachdem er mit einem Rippenbruch beim Abu Dhabi Triathlon und beim Ironman Südafrika Lehrgeld zahlen musste, lief es zuletzt wieder sehr gut im Training. Mit um den Sieg kämpfen möchten auch der Brite Stephen Bayliss und der Ungar Jozsef Major. Die deutschen Farben werden von Dorian Wagner, Andreas Wolpert und Marcel Bischof vertreten.

Streckeninfos:

Schwimmen: Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wird die Schwimmstrecke ohne Landgang absolviert. Um 7 Uhr wird die Meute ins Wasser gelassen. Es gilt 1500 m bis zur ersten Wendeboje zu schwimmen. Von dort aus geht es retour zum Strandbad in den Lendkanal. Die letzten 900 m werden von zahlreichen Zuschauern begleitet.

Radfahren: Es gilt zweimal die altbewährte 90 km Schleife zu absolvieren. Die Radstrecke führt am Wörthersee entlang Richtung Südufer nach Velden am Wörthersee. Von dort geht es Richtung Faaker See und über einen Anstieg nach Ledenitzen Richtung Velden retour. Danach fürht die Strecke Richtung Schiefling zum berühmten Ruperti Berg, der den Athleten nochmal alles abverlangt. Über das Kärntner Hinterland geht es zurück nach Klagenfurt.

Laufen: Die schnelle Laufstrecke führt am Nordufer zum Wendepunkt am Krumpendorfer Strandbad. Wieder auf der Höhe der Ironmancity angekommen, geht die Strecke in die Innenstadt, wo das Klagenfurter Wahrzeichen der Lindwurm zu umlaufen ist. Die Laufstrecke wird zweimal absolviert.

Mehr Infos

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden