Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun 2012: Italienisches Männer-Trio triumphiert

Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun 2012: Italienisches Männer-Trio triumphiert

26. August 2012 von Nora Reim

Foto: Thomas Wenning freiZell am See-Kaprun, 26. August 2012 – Die Premiere des Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun 2012 am heutigen Sonntag war ein voller Erfolg: 20 000 Zuschauer trotzen dem Regen und verfolgten das Mitteldistanz-Rennen im Salzburger Land. Am Ende dominierte ein italienisches Männer-Trio sowie eine Neuseeländerin vor der Regensburgerin Sonja Tajsich.


Triathlon Anzeigen

Foto: Thomas Wenning frei

Andi Dreitz freut sich über den vierten Platz.

Die Italiener sind bekanntlich immer zu Scherzen aufgelegt. So verwundert es nicht, dass Alessandro Degasperi im Ziel augenzwinkernd verkündete: “Ich wusste gleich nach dem Schwimmen, dass ich gewinnen werde.” Der stolze Italiener holte sich in Kaprun den Sieg in 3:46:06 Stunden, 15 000 Dollar Preisgeld sowie 500 Slots für die Ironman 70.3-Weltmeisterschaft in Las Vegas 2013. Was will man mehr? Ein italienisches Podium zum Beispiel! Tatsächlich machten Degasperis Landsleute die Plätze zwei und drei unter sich aus: Daniel Fontana wurde in 3:48:01 Stunden Zweiter, Alberto Casadei in 3:49:22 Stunden Dritter. Knapp am Treppchen vorbei schrammten die beiden Deutschen Andreas Dreitz mit 03:51:28 Stunden und Sean Donnelly mit 03:52:35 Stunden.

Sonja Tajsich wird Zweite im Salzburger Land

Foto: Thomas Wenning frei

Die Neuseeländerin Gina Crawford gewinnt die Mitteldistanz.

Gina Crawford wollte ursprünglich im Salzburger Land gar nicht an den Start gehen: “Eigentlich wollte ich in Deutschland starten, doch dann wurde erst ich krank und dann mein Kind. Jetzt hat sich das Unglück als Glück erwiesen!”  Die Neuseeländerin gewann die Mitteldistanz mit einer Zeit von 4:13:24 Stunden. Nur 43 Sekunden später kam die Regensburgerin Sonja Tajsich ins Ziel, die sich kurzfristig für eine Teilnahme beim Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun entschieden hatte. Crawford: “Ich habe Sonja wirklich im Nacken gespürt, zwei Kilometer vor dem Ziel habe ich bemerkt, dass es sich ausgehen wird.”

Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun: Rennen im Regen

Foto: Thomas Wenning frei

Sonja Tajsich trotzt dem Regen und den Männern.

Obwohl der Himmel bereits am Vormittag seine Schleusen geöffnet hatte, säumten rund 20 000 Zuschauer die Straßen der Region und peitschten ihre Triathlon-Helden bei der Erstauflage des Ironman 70.3 Zell am See-Kaprun Richtung Ziel. Nach einem Regenguss in der Nacht schien sich das Wetter zunächst zu bessern, spätestens am Vormittag mussten die Sonnenbrillen jedoch endgültig eingepackt werden: Eine dichte Wolkendecke legte sich über Zell am See-Kaprun und der Himmel öffnete seine Schleusen. Nach Radstürzen auf regennasser Fahrbahn gaben die Lokalmatadoren Eva Wutti und Franz Höfer auf, 25 Athleten wurden auf der Strecke von Rettungskräften versorgt.

Zur Fotostrecke

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise.

Ergebnisse Herren:
1. Degasperi Alessandro (ITA), 03:46:06
2. Fontana Daniel (ITA), 03:48:01
3. Casadei Alberto (ITA), 03:49:22
4. Andreas Deitz, 03:51:28
5. Sean Donnelly, 03:52:35

Ergebnisse Damen:
1. Crawford Gina (NZL), 04:13:24
2. Tajsich Sonja, 04:14:07
3. Bugdol Ewa (POL), 04:20:15
4. Kamila Polak (AUS), 04:26:50
5. Silvia Felt, 04:28:20

Alle Ergebnisse

Zur Fotostrecke

Fotos: Thomas Wenning

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden