Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 WM Zell am See 2015: Das Ergebnis nach dem Radfahren

Ironman 70.3 WM Zell am See 2015: Das Ergebnis nach dem Radfahren

30. August 2015 von Ralph Schick

Cannondale,  freiZell am See, 30. August 2015 – Andi Dreitz zeigt, dass er im Moment auf der Mitteldistanz beim Radfahren das Maß der Dinge ist. Nach 2:32:45 Stunden wechselt er als Erster vor auf die Laufstrecke. Nur 45 Sekunden dahinter folgen Jan Frodeno und Andi Böcherer. Nach dem Radfahren werden die ersten fünf Plätze von deutschen Athleten beansprucht. Bei den Damen dominiert Daniela Ryf den Bikepart und wechselt von Anja Beranek und Magali Tisseyre auf den Laufkurs.


Triathlon Anzeigen

Bereits nach dem Schwimmen sah es nach einem spannenden Rennen auf dem Rad aus, denn eine riesige Favoritengruppe stieg gemeinsam aus dem Wasser. Mit dabei Jan Frodeno, Javier Gomez, die absoluten Top-Favoriten auf den Titel. Aber auch Namen wie Tim Don, Andi Böcherer, Michael Raelert, Nils Frommhold waren mit dabei. Sebastian Kienle hatte nach dem Schwimmen einen Rückstand von (nur) 1:52 Minuten. Kienle-Fans sahen hier schon den neuen Ironman 70.3 Weltmeister in Sebi Kienle.

Böcherer und Dreitz greifen an

Auf dem Rad wollte Andi Böcherer direkt zeigen, dass er ganz vorne mitmischen kann. Er setzte sich an die Spitze und begann, mit Jan Frodeno in der Verfolgung, Druck zu machen. Als die Top-Athleten in den Hauptanstieg fuhren, schob sich ein weiterer starker Radfahrer nach vorne. Andreas Dreitz griff an, fuhr zwischenzeitlich über zwei Minuten Vorsprung auf Böcherer und Frodeno heraus. Nach einem tollen Radfahren fuhr Dreitz als erster in die Wechselzone ein. Auf dem letzten flacheren Stück konnten aber alle anderen Athleten wieder ein Stück weit auf Dreitz aufschließen. Die Leistung von Dreitz, Frodeno und Böcherer zeigt sich aber, wenn man in Betracht zieht, dass Sebastian Kienle auf dem Radpart 1:30 Minuten verlor und als vierter Mann auf die Radstrecke wechselte.

Lukas Bartl, freiRadfahren der Damen

Bei den Damen war die Entwicklung beim Radfahren weniger spektakulär. Daniela Ryf setzte sich am Anfang der Radstrecke an die Spitze und baute ihren Vorsprung immer weiter aus. Beim zweiten Wechsel hatte sie über vier Minuten auf Anja Beranek und über sechs Minuten auf Tisseyre.

Ergebnis Herren – nach Rad
1. Andi Dreitz, 2:32:45
2. Jan Frodeno, 2:33:21
3. Andi Böcherer, 2:33:28
4. Sebastian Kienle, 2:36:01
5. Michael Raelert, 2:37:44

7. Nils Frommhold, 2:37:47

Ergebnis Damen – nach Rad
1. Daniela Ryf, 2:48:43
2. Anja Beranek, 2:52:52
3. Magali Tisseyre, 2:56:48
4. Alicia Kaye, 2:57:04
5. Heather Wurtele, 2:58:11

Alle Ergebnisse

Fotos: Cannondale, triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden