Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Wiesbaden 2010: Michael Raelert wird Europameister

Ironman 70.3 Wiesbaden 2010: Michael Raelert wird Europameister

15. August 2010 von Ralph Schick

Wiesbaden, 15.August 2010 – Ironman 70.3 Weltmeister Michael Raelert wird auf der gleichen Distanz Europameister in 4:03:48 h. Vorjahressieger Sebastian Kienle musste sich erst auf der Laufstrecke geschlagen geben und wurde in 4:05:56 h Vize-Europameister vor Björn Andersson aus Schweden, der sich erst nach einer sehr guten Leistung auf dem Rad beim anschließenden Laufen geschlagen geben musste.


Triathlon Anzeigen

In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden wurde bereits zum vierten Mal der Ironman 70.3 durchgeführt. Zum ersten mal kämpften aber 3.300 Athleten aus 42 Nationen um den Titel des IRONMAN 70.3 European Champion.

Für die Profis ging es um acht Uhr morgens bei nasskalter Witterung auf den Schwimmkurs im 22,2°C warmen Wasser des Schiersteiner Hafens. Eine Gruppe von sieben Athleten setzte sich an die Spitze, wobei sich der Russe Stanislav Krylov den Titel „First out of water“ mit neuem Streckenrekord in 23:22 Minuten sichern konnte. Lediglich vier Sekunden hinter dem Führenden stieg Weltmeister Michael Raelert aus dem Wasser. Sebastian Kienle musste bei seiner schwächsten Disziplin einen Rückstand von 2:50 Minuten in Kauf nehmen, bevor es auf der Radstrecke an die Verfolgung seines stärksten Konkurrenten bei der Verteidigung des Vorjahrestitels ging.

FOTOSTRECKE

Ironman-70.3-Wiesbaden-2010-80

Auf der Radstrecke übernahm der Schwede Björn Andersson zunächst gemeinsam mit Michael Raelert die Führung vor Filip Ospaly (Ospaly gab später verletzungsbedingt auf, Anm. d. Red.). Bei Kilometer 55 konnte sich der Schwede Andersson langsam von Weltmeister Raelert absetzen. Diesen Vorsprung baute Andersson im Verlauf der Radstrecke noch weiter aus, bis er schlussendlich trotz aufkommendem Nebel und starken Regengüssen die Radstrecke in einer guten Zeit von 2:18:35 absolvierte und mit 2:55 Minuten Vorsprung auf die Laufstrecke gehen konnte. Als dritter folgte Sebastian Kienle mit einem Rückstand von 4:17 Minuten.

Beim abschließenden Halbmarathon in strömendem Regen schrumpfte der Vorsprung des Schweden zunehmend und Raelert konnte nach etwa 10 Kilometern die Gesamtführung übernehmen. Auch Sebastian Kienle zog mit langen Schritten an Andersson vorbei und lief auf Rang zwei vor. Das von allen Triathlon-Fans an der Strecke herbeigesehnte Duell um den Europameister-Titel hatte begonnen. Schon bald wurde jedoch klar, dass Kienle sich heute geschlagen geben musste. Konnte er in den ersten beiden Laufrunden seinen Rückstand auf Raelert noch verkürzen, musste er diesen jedoch in den beiden letzten Runden ziehen lassen.

FOTOSTRECKE

Ironman-70.3-Wiesbaden-2010-165

In einer Gesamtzeit von 4:03:48 Stunden konnte Michael Raelert schließlich das Rennen für sich entscheiden und trägt nun nicht nur den Titel des Weltmeisters, sondern auch den des Europameisters über die Ironman 70.3 Distanz. Vorjahressieger Kienle sicherte sich nach 4:05:55 den Titel des Vize-Europameisters. Der Schwede Andersson belegte Platz drei in 4:09:09 Stunden.

Der drittplatzierte Andersson hatte sogar noch Glück, weil Felix Schumann ihn fast auch noch gestellt hätte. Gesamtfünfter und damit bester Agegrouper wurde  Boris Stein aus Montabaur.

Überschattet wurde der Wettkampf vom Tod eines  55-jähriger Staffel-Starters. Vermutlich erlitt der Athlet im Wasser einen Herzanfall. Er wurde zwar von den Rettungsschwimmern, die das Rennen begleiteten sofort entdeckt, konnte jedoch nicht mehr reanimiert werden.

Bester Altersklassenathlet wird Boris Stein auf dem 5.Platz

Top Ten Herren
1.Raelert, Michael 4/2/1 23:26 2:21:55 1:15:33 4:03:47
2. Kienle, Sebastian 15/3/2 26:12 2:20:26 1:16:19 4:05:55
3. Andersson, Björn 6/1/3 23:27 2:18:35 1:23:50 4:09:09
4. Schumann, Felix 12/5/4 23:48 2:26:40 1:16:00 4:09:22
5. Stein, Boris 9/1/1 29:38 2:21:55 1:15:44 4:10:35
6. Whistler, Ollie 9/9/5 23:32 2:28:15 1:20:04 4:15:07
7. Twelsiek, Maik 10/8/6 23:32 2:27:34 1:21:48 4:16:37
8. Jameson, Joel 16/12/7 26:20 2:31:26 1:16:23 4:17:28
9. Graves, Philip 5/7/8 23:26 2:26:52 1:24:31 4:18:05
10. Widmann, Uwe 7/11/9 23:27 2:33:25 1:19:27 4:19:07
11. Hellriegel, Thomas 11/10/10 23:37 2:30:35 1:22:45 4:20:49
12. Hecht, Mathias 8/6/11 23:28 2:26:55 1:27:36 4:21:22
Ergebnisse

Foto: Markus Lutz, sportfotos24.com

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden