Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Switzerland 2012: Michael Raelert gewinnt deutlich

Ironman 70.3 Switzerland 2012: Michael Raelert gewinnt deutlich

3. Juni 2012 von Ralph Schick

Foto: triathlon.de / Helmut Grammer freiRapperswil, 03. Juni 2012 – Schnellster Schwimmer! Schnellster Radfahrer! Und schnellster Läufer des Tages! Klarer kann ein Start-Ziel-Sieg wie der von Michael Raelert bei Ironman 70.3 Switzerland wohl kaum ausfallen. Trotz sehr schlechten Wetterverhältnissen beim Radfahren siegt Raelert mit neuem Streckenrekord vor Bart Aernouts und Bruno Clerbout. Bei den Damen sicherte sich Nicola Spirig den Tagessieg in 4:08:52 h vor Caroline Steffen und Gina Crawford.


Triathlon Anzeigen

Michael Raelert hat dank seiner souveränen Leistung in Rapperswil einen neuen Streckenrekord in 3:44:13 h aufgestellt und den Ironman 70.3 Rapperswil zum zweiten Mal nach 2010 gewonnen.

Foto: triathlon.de / Helmut Grammer frei

Die Raelert-Show

„Das Rennen ist so gelaufen, wie ich es mir erhofft hatte“, erklärte Michael Raelert nach dem Zieleinlauf sehr zufrieden. Trotz gerade zu Beginn des Wettkampfes strömenden Regens setzte sich der Rostocker bereits beim Schwimmen deutlich von den weiteren Favoriten ab. „Auf dem Rad habe ich gemerkt, dass ich im Trainingslager am Chiemsee offenbar einige gute Reize gesetzt habe.“

Als Zweiter kam Raelert zeitgleich mit dem Schweizer Manuel Küng nach schnellen 22:32 Minuten aus dem kühlen Zürichsee. Auf dem Rad setzte sich der Doppel-Weltmeister deutlich von seinen Verfolgern ab. Für die welligen 90 Kilometern rund um den Zürichsee benötigte Raelert 2:06:48 h:„Das hat heute einfach gut funktioniert auf dem Rad“, sagte Michael Raelert. Bereits mit über vier Minuten Vorsprung wechselte Raelert auf die Laufstrecke. Raynard Tissink aus Südafrika führte die Gruppe mit zehn Verfolgern an – doch sie sollten den Rostocker nicht mehr zu sehen bekommen.

Auf der Laufstrecke setzte sich der 31-Jährige immer deutlicher ab. In 1:12:03 Stunden lief er den schnellsten Halbmarathon des Tages. „Mein Ziel war vor diesem Rennen, meine Zeit aus dem Jahr 2010 zu unterbieten“, sagte der Sieger nach dem Zieleinlauf lächelnd, „und das hat wunderbar geklappt.“ Zwei Jahre zuvor hatte Michael Raelert 3:47:47 Stunden benötigt.

Foto: triathlon.de / Helmut Grammer frei

Caroline Steffen

Das Damen-Rennen

Bei den Damen war das Rennen lange Zeit offen. Mit Nicola Spirig, Caroline Steffen, Gina Crowford, Anja Beranek und Simone Brändi stieg fast die gesamte Favoriten-Gruppe aus dem Wasser. Vorschwimmerin des Tages war Celine Schärer.

Auf dem Rad machten Spirig, Steffen und Beranek Druck. Diesem Trio konnte keine andere Dame folgen, so dass es beim zweiten Wechsel so aussah, dass die drei Führenden den Sieg und die Podestplätze unter sich ausmachen würden.

Doch Beranek konnte das Tempo nicht halten und wurde noch von Gina Growford abgefangen, die mit 50 Sekunden Vorsprung vor Beranek ins Ziel einlief.

 

Foto: triathlon.de/ Helmut Grammer

Spirig und Raelert im Ziel

Ergebnis Herren

1. Michael Raelert, 03:44:13
2. Bart Aernouts, 03:51:04
3. Bruno Clerbout, 03:51:37
4. Herve Faure, 03:53:21
5. Raynard Tissink, 03:54:58

Ergebnis Damen

1. Nicola Spirig, 04:08:52
2. Caroline Steffen, 04:12:17
3. Gina Crawford, 04:19:53
4. Anja Beranek, 04:20:44
5. Regula Rohrbach, 04:25:09

Alle Ergebnisse

Fotos: triathlon.de / Helmut Grammer

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden