Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 St. Pölten: Böcherer und Frommhold sorgen für Doppelsieg, Beranek schlägt Spirig

Ironman 70.3 St. Pölten: Böcherer und Frommhold sorgen für Doppelsieg, Beranek schlägt Spirig

17. Mai 2015 von Christine Waitz

Foto: Thomas Wenning

St. Pölten, 17. Mai 2015 – Auch die neunte Auflage des Ironman 70.3 Austria in St. Pölten zog zahlreiche deutsche Profis nach Österreich. In Abwesenheit der Titelverteidiger vom Vorjahr, Eneko Llanos und Lisa Hütthaler triumphierte Andreas Böcherer und bestätigte nach seinem Sieg zu Monatsbeginn sein Comeback. Anja Beranek behauptete sich gegen starke Damenkonkurrenz.


Triathlon Anzeigen

Gleich zwei Seen gilt es beim Ironman Austria zum Auftakt zu durchschwimmen. Der Startschuss fällt am Viehofner See, nach knapp einem Kilometer gilt es 200 Meter zu Fuß in den Ratzersdorfer See zu überwinden. Gleich zu Beginn der Schwimmstrecke schickten sich zwei Deutsche an, das Tempo zu bestimmen: Andreas Böcherer, der erst zu Monatsbeginn beim Ironman 70.3 Aix-En-Provence sein Comeback feierte, und Nils Frommhold.

Foto: Thomas Wenning

Frommhold war es, der nach 27:17 Minuten sein Rad auf die Strecke schob, gefolgt von Böcherer und einer Reihe von Favoriten. Acht Mann, darunter Jan van Berkel, Alberto Casadei und auch Per Bittner.

Auch im Rennen der Damen führte eine Deutsche das Feld in die erste Wechselzone. Anja Beranek hatte sich vor Nicola Spirig gesetzt und wechselte nach 26:37 Minuten auf das Rad, die schweizer Olympiasiegerin an den Fersen.

Deutsches Spitzenduo im Tiefflug, Beranek stark

Das deutsche Herren-Spitzenduo setzte, kaum auf dem Rad, zum Tiefflug an. Bereits nach 25 Kilometern war der Vorsprung auf die Verfolgergruppe auf über 40 Sekunden angewachsen. Auf den abschließenden Kilometern der Radstrecke legte Böcherer noch eine Schippe auf und riss eine Lücke zu seinem Begleiter. Nach einer Radzeit von 2:08:21 Stunden stellte wechselte er in die Laufschuhe und lag damit 1:45 vor Nils Frommhold. Michi Weiß und Jan van Berkel hatten bereits fast sechs Minuten Rückstand.

Kurzum: Auf der Laufstrecke veränderte sich das Spitzen-Klassement nicht. Andreas Böcherer bestätigt sein Comeback mit dem zweiten 70.3 Sieg nach 3:49:41 Stunden vor Nils Frommhold. Jan van Berkel holt sich den verbleibenden Podiumsplatz.

Charlie Crowhurst/GETTY IMAGES, einmalig

Beranek behauptet sich

Ingo Kutsche, freiAuch Anja Beranek hatte auf der Radstrecke mit erneut starker Leistung ihre Position verteidigt und stellte das Rad nach 2:53:11 Stunden wieder ab. Dass sie damit sowohl Nicola Spirig, als auch Yvonne van Vlerken über zehn Minuten aufgebrummt hatte, war jedoch beeindruckend. Auf der Laufstrecke verteidigte die Fürtherin den ersten Platz und triumphierte nach 4:20:12 Stunden.
Spirig holte sich trotz eines starken 1:16:01 Halbmarathons den Vize-Titel vor Laura Philipp, die auf der Laufstrecke Yvonne van Vlerken einholen konnte. Kristin Möller und Sonja Tajsich komplettieren auf Platz fünf und Sechs das deutsche Spitzenergebnis.

Ergebnisse Herren

1. Andreas Böcherer, 3:49:41
2. Nils Frommhold, 3:51:38
3. Jan van Berkel, 3:56:14
4. Michi Weiß, 3:56:56
5. Christian Birngruber, 3:59:07
6. Per Bittner, 4:01:04

Ergebnisse Damen

1. Anja Beranek, 4:20:12
2. Nicola Spirig, 4:21:25
3. Laura Philipp, 4:25:14
4. Yvonne van Vlerken, 4:29:17
5. Kristin Möller, 4:32:00
6. Sonja Tajsich, 4:32:36

Zur den Ergebnissen.

Fotos: Thomas Wenning, Ingo Kutsche – sportfotografie.biz, Charlie Crowhurst/GETTY IMAGES

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden