Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3. Phuket 2012: Mekka von Macca

Ironman 70.3. Phuket 2012: Mekka von Macca

2. Dezember 2012 von Nora Reim

Foto: Robert Bückel freiPhuket, 02. Dezember 2012 – Wer hätte gedacht, dass Altmeister Chris McCormack eine Woche nach seinem achten Platz beim Laguna Phuket Triathlon am selben Ort ganz vorne mitmischt? „Macca“ machte die Insel im Süden Thailands zu seinem persönlichen Mekka: Der 39-Jährige siegte beim Ironman 70.3 am heutigen Sonntag vor dem gleichaltrigen Schweizer Ruedi Wild.


Triathlon Anzeigen

Eine Schnapszahl von 04:04:40 Stunden zeigte die digitale Uhr an, als McCormack ins Ziel lief. Der 39-jährige Australier liebt eben den Auftritt – und ist immer für eine Überraschung gut: Die Schmach vom achten Platz beim Laguna Phuket Triathlon vor einer Woche hatte Macca offensichtlich so motiviert, dass er auf der Mitteldistanz am selben Ort zum Gegenschlag ansetzte. Zu schlagen galt es den Schweizer Ruedi Wild, der den gleichaltrigen Triathlon-Profi vor sieben Tagen mit einem Vorsprung von 16 Minuten deklassiert hatte.

McCormack läuft mit Elefant ins Ziel

Foto: Robert Bückel freiBeim Ironman 70.3 in Phuket bewies der amtierende Langdistanz-Weltmeister der Internationalen Triathlon Union (ITU) einmal mehr seine Klasse: McCormack stieg als Sechster aus dem Wasser und heftete sich anschließend an das Hinterrad von Chris Lieto. Erst im letzten Anstieg der Radstrecke riskierte der amerikanische Radspezialist einen Attacke und setzte sich bis zum Wechsel leicht ab. Beim abschließenden Halbmarathon holte der zweifache Hawaii-Sieger Lieto ein und schüttelte nach der Hälfte auch Verfolger Wild ab. Nach 04:04:40 Stunden duldete McCormack nur einen neben sich im Ziel: Einen indischen Elefanten.

Cave sagt Start wegen Allergie ab

Foto: Robert Bückel freiMit tierischer Begleitung, dafür ohne große Überraschung lief McCormacks Landsfrau auf dem blauen Teppich in Phuket ein: Melissa Hauschildt gewann das Damen-Rennen trotz strömenden Regens mit tagesbester Rad- und Laufzeit in 04:23:30 Stunden. Ihre größte Konkurrentin hatte sich noch vor dem Start enttäuscht verabschiedet: Die amtierende Ironman-Weltmeisterin Leanda Cave musste ihre Teilnahme wegen einer allergischen Reaktion kurzfristig absagen.

Zur Fotostrecke vom Ironman 70.3 Phuket 2012

Bester Deutscher wurde Tim Meyer mit Rang drei. Sein Platz auf dem Podium war hart umkämpft: Als Amateur war der 22-Jährige eine Minute nach den Profis ins Wasser gesprintet und hatte sich dann Stück für Stück an die Spitze herangearbeitet, allen voran Ruedi Wild. Das hätte den Schweizer beinahe seinen dritten Platz gekostet, denn der deutsche Jungspunt lief den Halbmarathon mit der Tagesbestzeit von 1:16:57 Stunden. Am Ende konnte der Hobby-Triathlet aus der Nähe von Koblenz stolz sein, als die digitale Uhr 04:07:32 Stunden anzeigte.

Ergebnisse Herren

1. Chris McCormack (AUS), 04:04:40
2. Ruedi Wild (SUI), 04:07:17
3. Tim Meyer, 04:07:32
4. Alberto Casadei (ITA), 04:08:06
5. Fredrik Croneborg (SWE), 04:14:16

Ergebnisse Damen

1. Melissa Hauschildt (AUS), 04:23:30
2. Radka Vodickova (CZE), 04:31:46
3. Belinda Grander (AUS), 04:41:53
4. Tamsin Lewis (GBR), 04:42:53
5. Liz Fancutt (AUS), 05:01:44

Alle Ergebnisse

Zur Fotostrecke vom Ironman 70.3 Phuket 2012

Fotos: Robert Bückel

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden