Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Pays d’Aix: Doppelsieg für Böcherer und Stein

Ironman 70.3 Pays d’Aix: Doppelsieg für Böcherer und Stein

3. Mai 2015 von Christine Waitz

Getty Images/IRONMAN,   einmaligAix en Provence, 3. Mai 2015 – Die ersten europäischen Rennen, und die Konkurrenz scheint es nicht erwarten zu können, in die Saison zu starten. So fand sich im französischen Aix en Provence ein ausgewähltes Profifeld zusammen. An zwei Deutschen kam dann niemand vorbei: Andreas Böcherer und Boris Stein holten den Doppelsieg. 


Triathlon Anzeigen

Filip Ospaly, Fraser Cartmell, Ritchie Nicholls, Romain Guillaume, Joe Gambles, Jan van Berkel, Andreas Böcherer und Boris Stein – nur eine Auswahl an den angetretenen Topstartern. Das Feld der Damen glänzte mit nicht weniger prominenten Namen: Camilla Pedersen, Eimear Mullan, Susie Cheetham (ehem. Hignett) und Jeanne Collonge.

Andreas Böcherer, der knapp ein Jahr nach seinem schweren Radunfall langsam wieder in den Sport zurück zu finden scheint, stellte sich im Vorfeld die Frage „Bereit, oder breit?“ Zumindest was das Schwimmen anging, war er bereit. Nach 23:09 Minuten führte er das Feld gefolgt von Sylvain Sudrie in die erste Wechselzone. Jan van Berkel setzte sich mit schnellem Wechsel an die dritte Position.

Über eine Minute Vorsprung hatte Camilla Pedersen im Rennen der Damen bereits, als sie ihren Radhelm aufsetzte.

Attacke in der Provence

Getty Images/IRONMAN, einmaligBöcherer startete stark und hielt nicht nur Sudrie und van Berkel auf Abstand, sondern auch eine zwölfköpfige Verfolgergruppe. Stein, der mit über zwei Minuten Rückstand aus dem Wasser gekommen war, arbeitete sich indessen durch das Feld nach vorne. Nach 65 Kilometern hatte er den Anschluss an Böcherers Verfolgergruppe bestehend aus Dominico Passuello, Joe Gambles, und Jan van Berkel, gefunden.
2:12:21 Stunden benötigte Böcherer für den Radkurs und erreichte als erster den Wechsel. Boris Stein rauschte als nächster in die Wechselzone, knapp zweieinhalb Minuten später. Ihm folgte Michael Weiß eine weitere Minute darauf.

Pedersen hatte ihren Vorsprung auf Gabriela Zelinka auf 3:30 Minuten ausgebaut und hätte mit komfortablen Vorsprung auf die Laufstrecke gehen können. Eine Zeitstrafe machte diesen jedoch zunichte und brachte Gabriella Zelinka an die Spitze. Für die Dänin schien es von da an nicht mehr recht rund laufen zu wollen. So musste sie sich nach sieben Kilometern von Alexandra Tondeur überholen lassen.
An dieser Reihenfolge änderte sich daraufhin nichts mehr. Die Ungarin Zelinka holte nach 4:33:32 Stunden den Sieg vor Tondeur und Pedersen.

Deutscher Doppelsieg

Das deutsche Duo hielt sich eisern an der Spitze, während sich hinter ihnen die Konkurrenz um Platz drei bemühte. Auch, wenn es am Ende noch einmal richtig knapp für den Freiburger wurde – der Start-Ziel-Sieg war nach 3:57:21 Stunden in trockenen Tüchern. Stein, der sich bis auf zwölf Sekunden herangekämpft hatte, freute sich über den zweiten Platz vor Jan van Berkel.

Getty Images/IRONMAN, einmalig

Ergebnisse Männer

1. Andreas Böcherer, 3:57:21
2. Boris Stein, 3:57:33
3. Jan van Berkel, 3:59:30
4. Richie Nicholls, 4:00:34
5. Domenico Passuello, 4:02:56

Ergebnisse Frauen

1. Gabriela Zelinka, 4:33:32
2. alexandra Tondeur, 4:35:49
3. Camilla Pedersen, 4:36:37

Zu den Ergebnissen.

Foto: Getty Images/IRONMAN

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden