Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Gdynia und Dublin: Siege für Frommhold und Riesler, Podium für Thomschke und Tajsich

Ironman 70.3 Gdynia und Dublin: Siege für Frommhold und Riesler, Podium für Thomschke und Tajsich

10. August 2015 von Christine Waitz

Sportfotografia for IRONMANWährend man in Deutschland vielerorts Regen und etwas Abkühlung herbeisehnt, flüchteten einige Stars am Wochenende gen Norden. Regen, kühlere Temperaturen und gute Ergebnisse fanden Nils Frommhold, Diana Riesler, Markus Thomschke und Sonja Tajsich. Beim Ironman 70.3 im vom Nachtregen gezeichneten Gdynia gewann Nils Frommhold nur vier Wochen nach seinem Sieg beim Challenge Roth sein erstes Mitteldistanzrennen bei den Profis. Diana Riesler sorgte für einen deutschen Doppelsieg. In Dublin sorgten Markus Thomschke und Sonja Tajsich für Podiumsplätze.


Triathlon Anzeigen

Ironman 70.3 Gdynia

Mit einem Start-Ziel-Sieg unterstrich der 28-jährige Berliner Frommhold seine sehr gute Sommerform. Bereits nach dem Schwimmen lag er der Konkurrenz 23 Sekunden voraus. “Eigentlich waren es sogar mehr als 40 Sekunden”, machte der Sieger deutlich. “Aber die Wechselzone war so lang, dass ein Großteil meines Vorsprungs auf dem Weg zu den Sachen schon aufgebraucht war.” 23 Sekunden nach Frommhold stieg Blokhin aufs Rad und konnte dann sogar kurzzeitig aufschließen. Am Ende verlor er aber mehr als vier Minuten auf den Wahl-Freiburger, als dieser auf der zweiten Runde deutlich zulegte. Diesen Angriff startete Frommhold bewusst und ging ans Limit, um die zu erwartenden Kraftanstrengungen am Berg auf der 70.3-WM-Strecke in Zell am See zu simulieren.

Auch auf der Laufstrecke erwies sich Frommhold als bester Akteur (“Bin sogar bei meinen Kilometerzeiten ein paar Prozent unter dem Möglichen geblieben”) und nahm dem zweitplatzierten Ukrainer, der am Ende auch unter vier Stunden blieb, insgesamt mehr als fünf Minuten ab. “Ich bin sehr froh”, sagte Frommhold nach dem Rennen, “dass ich alles so umsetzen konnte, wie ich es mir vorgenommen habe. Auf der ersten Radrunde war es noch etwas rutschig, da bin ich bewusst kein Risiko eingegangen.”

Frommhold kehrt am Montag nach Freiburg zurück, wo er sich auf die 70.3-WM Ende August in Zell am See vorbereitet.

Sportfotografia for IRONMAN

Auch im Damenrennen legte eine Deutsche die Messlatte an diesem Tag. Diana Riesler hatte schon nach dem Auftaktschwimmen einen komfortablen fünfminütigen Vorsprung vor Altmeisterin Erika Csomor. In Anbetracht dessen, dass ihre Paradedisziplin, das Radfahren, erst noch folgte, ein fast sicherer Sieg. Wenig überraschend war der Vorsprung der Ironman Lanzarote Gewinnerin nach den 90 Kilometern in 2:19:25 Stunden uneinholbar. Am Ende musste Riesler fast eine viertel Stunde warten, bis sie mit Paulina Kotfica die Zweite im Ziel begrüßen konnte.

Ergebnisse Ironman 70.3 Gdynia Herren

1. Nils Frommhold, 3:54:07
2. Anton Blokhin, 3:59:30
3. Milosz Sowinski, 4:02:01
4. Massimo Cigana, 4:02:14
5. Mikolaj Luft, 4:03:30

Ergebnisse Ironman 70.3 Gdynia Damen

1. Diana Riesler, 4:23:01
2.Paulina Kotfica, 4:36:05
3. Ewa Komander, 4:36:52
4. Erika Csomor, 4:41:52
5. Michelle Vella Wood, 4:58:15

Zu den Ergebnissen.

Charles McQuillan/Getty Images for IRONMAN

Denis Chefrot siegt vor Markus Thomschke

Erstmalig beherbergte Irlands Hauptstadt ein Ironman 70.3 Rennen und hielt seine Versprechen: Tausende Zuschauer sahen ein ausverkauftes Feld und sahen die Britin Susie Chettam und den Franzosen Denis Chevrot die Premierensiege abräumen. Cheetham dominiert Radstrecke mit einer Radzteit von 2:25.08 Stunden und brachte das Rennen mit einem Laufsplit von 1:23 Stunden sicher ins Ziel. Sieben Minuten später folgte die zweitplatzierte Samantha Warriner. Sonja Tajsich legte mit Splitzeiten von 35:44, 2:31:26 und 1:25:31 ein solides Rennen hin und wurde mit einem dritten Platz belohnt.

Im Männerrennen musste sich Markus Thomschke trotz schnellster Radzeit des Tages dem Franzosen Denis Chefrot geschlagen geben. Der überzeugte bereits mit starkem Auftaktschwimmen und zeigte sich auch auf der Halbmarathonstrecke souverän.

Ergebnisse Ironman 70.3 Dublin Damen

1. Susie Cheetham,  4:27:09
2. Samantha Warriner, 4:34:39
3. Sonja Tajsich, 4:38:21
4. Emma Bilham, 4:40:10
5. Nikki Bartlett, 4:41:58

Ergebnisse Ironman 70.3 Dublin Herren

1. Denis Chevrot, 4:01:35
2. Markus Thomschke, 4:06:18
3. Kevin Thornton, 4:08:34
4. Robbie Wade, 4:12:21
5. Oliver Simon, 4:14:09

Zu den Ergebnissen.

Fotos: Sportfotografia for IRONMAN, Charles McQuillan/Getty Images for IRONMAN

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden