Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Cairns 2013: Atkinson schlägt Weltmeister Jacobs

Ironman 70.3 Cairns 2013: Atkinson schlägt Weltmeister Jacobs

9. Juni 2013 von Ralph Schick

Eyes Wide OpenCairns/Australien, 09. Juni 2013 – Der Sieger beim Ironman 70.3 heißt überraschend nicht Pete Jacobs, sondern Courtney Atkinson. Atkinson siegt auf der Mitteldistanz in Cairns in einer Zeit von 3:56:34 h und verweist Brad Kahlefeldt und Tim Reed auf die Plätze. Ironman Weltmeister Pete Jacobs belegt am Ende Platz vier. Bei den Damen lief zwar Samantha Wariner als erste Frau ein, schneller war jedoch Kym Jaenke, eine Agegroup-Dame, die erst einige Minuten nach den Profi-Damen gestartet war.


Triathlon Anzeigen

Zur Fotostrecke

Der Ironman Cairns ist fest in der Hand der Athleten aus Australien. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren kamen die Top fünf aus Down-Under. Einzige Ausnahme triathlon.dewar Samantha Warriner, die aus Neuseeland stammt.

Rennen auf dem Rad entschieden

Bei den Herren bildete sich schnell eine Schwimm-Spitzengruppe. In der Gruppe waren bereits Atkinson, Kahlefeldt und Jacobs vertreten.

Beim Radfahren gab es an diesem Tag jedoch deutliche Abstände. Während Pete Jacobs beim Radeln und Laufen offensichtlich nicht den besten Tag erwischt hatte, konnte Tim Reed mit Tagesbestzeit auf dem Rad in die Spitzengruppe vorfahren. Neben Reed und Atkinson waren noch fünf weitere Athleten in dieser Spitzengruppe vertreten, die auch gemeinsam wechselte. Brad Kahlefeldt und Pete Jacobs waren aus dieser Gruppe herausgefallen und begaben sich mit ca. drei Minuten Rückstand auf die Laufstrecke.

Atkinson lief einen guten Halbmarathon und setzte sich damit deutlich von den anderen Athleten aus der Rad-Spitzengruppe ab. Zum Ziel hin wurde es jedoch noch einmal knapp, da Brad Kahlefeld mit der schnellsten Laufzeit des Tages beinahe noch an Atkinson heranlaufen konnte. Im Ziel verriet dann Atkinson:“ Der Wind von vorn beim Laufen war brutal, das war richtig hart.“ Pete Jacobs lief zwar einen guten Halbmarathon und arbeitete sich nach vorn, schaffte aber um Sekunden nicht mehr den Sprung aufs Podium. Für Hawaii 2013 müssen sicher noch einige Hausaufgaben gemacht werden.

Zur Fotostrecke

Starke Altersklassen-Athleten

Bei den Profi-Damen lieferte Super-Mom Samantha Warriner einen Start-Ziel-Sieg ab. Zunächst schwamm sie schneller als alle anderen, dann fuhr sie schneller Rad als alle anderen und schließlich lief sie ihr Rennen nach Hause. Allerdings war im Ziel die Japanerin Kiyomi Niwata nur noch eine Minute zurück. Zuvor hatte sie zehn Minuten beim Marathonlauf aufgeholt.

Eyes Wide Open

Besonders bemerkenswert waren die Altersklassen-Athletinnen, die bei den Damen die Gesamt-Platzierungen zwei und vier erzielten. Beide – Kym Jaenke als Gesamt-Erste und Rachel Smith als Gesamt-Vierte – legten vor allem mit ihren guten Halbmarathons die Grundsteine für diese herausragenden Ergebnisse.

Deutsche Athleten waren nicht am Start.

Zur Fotostrecke

Ergebnis Damen

1. Kym Jaenke, 4:38:28 (Agegrouper)
2. Samantha Warriner, 4:39:19
3. Kiyomi Niwata, 4:40:25
4. Rachael Smith, 4:43:01 (Agegrouper)
5. Ange Castle, 4:45:41

Ergebnis Herren

1. Courtney Atkinson, 3:56:34
2. Brad Kahlefeldt, 3:57:26
3. Tim Reed, 3:59:54
4. Pete Jacobs, 4:00:05
5. Sam Appleton, 4:03:33

Alle Ergebnisse

Foto: Eyes Wide Open Images, triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden