Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Barcelona: Frodeno läuft kontrolliert zum Sieg, Clavel holt Platz zwei

Ironman 70.3 Barcelona: Frodeno läuft kontrolliert zum Sieg, Clavel holt Platz zwei

17. Mai 2015 von Christine Waitz

Foto: Ingo Kutsche,   freiCalella, 17. Mai 2015 – Der spanische Küstenort Calella zog an diesem Wochenende einmal nicht nur die Touristenmassen an. Nein, die europäische Triathlon-Elite versammelte sich zusammen mit rund 2.000 Altersklassenathleten zu einem heißen Rennen an der Costa del Maresme. Jan Frodeno und Maurice Clavel sorgten für den zweiten deutschen Doppelsieg des Tages. Camilla Pedersen verteidigte ihren Vorjahrestitel.


Triathlon Anzeigen

Auch wenn Vorjahressieger Sylvain Sudrie mit der Startnummer Eins in das Rennen ging, war klar, dass eine Titelverteidigung für den Franzosen alles andere als einfach werden würde. Allen voran Jan Frodeno stand auf der Favoritenliste ganz oben. Doch auch Frederik van Lierde, Eneko Llanos oder Boris Stein waren mit Ambitionen angereist. Im Rennen der Frauen standen nicht weniger prominente Damen am Start. Camilla Pedersen, Eva Wutti, Lucy Gossage oder Emma Pooley, zum Beispiel. Und auch zwei Deutsche fanden sich in der Startaufstellung: Ricarda Lisk und Natascha Schmitt.

Eine spanisch-französische Spitze erreichte nach 23:02 Minuten den Strand von Calella. Guillem Rocjas und Frederic Belaubre, der vor einem guten Monat bereits beim Cannes Triathlon das Feld nach dem Schwimmen anführte. Mit 39 Sekunden Rückstand kam Jan Frodeno aus dem Wasser. Überraschenderweise hatte sich das Feld bereits beim Schwimmen etwas auseinander gezogen. Sudrie lag noch einige Sekunden hinter Frodeno, van Lierde lag bereits 1:52 Minuten, Llanos sogar 2:18 Minuten hinter der Spitze.

Ricarda Lisk führte nach der Auftaktdisziplin vor Charlotte Morel und Camilla Pedersen. Doch wie bereits im Jahr zuvor fuhr die Dänin auf der Radstrecke stark. Lisk fiel zurück und Pedersen stellte nach 3:08:58 Stunden ihr Rad wieder ab. Hinter ihr hatte sich Tine Deckers, gefolgt von Parys Edwards, in Position gebracht.

Sudrie verteidigt Führung auf dem Rad 

Schnell ergriff Vorjahressieger Sylvain Sudrie das Kommando auf dem anspruchsvollen Radkurs. Auf seine Verfolgung hatten sich Wahl-Spanier Frodeno und Konkurrent van Lierde begeben, der seinen Schwimm-Rückstand schnell wett gemacht hatte. Wie bereits 2014 legte der Franzose im hügeligen Hinterland Barcelonas das Tempo vor. Nach 2:48:36 Stunden erreichte Sudrie die zweite Wechselzone. Doch seine Verfolger hatten sich nicht abschütteln lassen – weniger als 30 Sekunden später gingen Jan Frodeno und Maurice Clavel auf die Laufstrecke, Frederic van Lierde folgte mit etwas Abstand. Nach der ersten größeren Lücke stellte Boris Stein als Fünfter sein Rad ab.

Kaum zwei Kilometer gelaufen, übernahm Jan Frodeno die Spitze und gab sie bis ins Ziel nicht mehr her. 4:03:28 seine Zielzeit, der er ungefährdet entgegen laufen konnte. Maurice Clavel machte knapp zwei Minuten später den zweiten deutschen Doppelsieg des Tages sicher. Platz drei belegte Frederic van Lierde vor Patrick Lange.

David Ramos/GETTY IMAGES, einmalig

Während Pedersen ihr Rennen in Ruhe durchzog und die Titelverteidigung nicht mehr weit war, musste sich Tine Deckers bereits auf dem ersten Kilometer von Parys Edwards überholen lassen. Pedersen wiederholte den Vorjahressieg nach 4:33:34 Stunden vor Lucy Gossage, die sich mit starkem Lauf in die zweite Position brachte. Parys Edwards konnte Platz drei verteidigen.

Ergebnisse Herren

1. Jan Frodeno, 4:03:28
2. Maurice Clavel, 4:05:42
3. Frederic van Lierde, 4:07:48
4. Patrick Lange, 4:10:08
5. Miguel Fidalgo, 4:10:19

10. Boris Stein, 4:17:19

Ergebnisse Damen 

1. Camilla Pedersen, 4:33:34
2. Lucy Gossage, 4:38:07
3. Parys Edwards, 4:38:41
4. Tine Deckers, 4:41:21
5. Charlotte Morel, 4:44:21

Zu den Ergebnissen.

Foto: Ingo Kutsche, David Ramos/GETTY IMAGES

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden