Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Ironman 70.3 Auckland: Australischer Überraschungssieg

Ironman 70.3 Auckland: Australischer Überraschungssieg

20. Januar 2013 von Christine Waitz

Foto: Daryl Carey,   einmaligAuckland, 20. Januar 2013 – Ein Überraschungssieg bestimmte den Ironman 70.3 Auckland. Denn nicht etwa aus den Reihen der favorisierten Australier oder Neuseeländer stammte der Gewinner, sondern ein „black horse“ holte sich den Asia-Pacific Championship Titel. Christian Kemp durfte sich den obersten Posiumsplatz mit Annabel Luxford, der Siegerin im Damenrennen teilen.


Triathlon Anzeigen

„Bisher lief ich bei allen meinen Rennen unter dem Radar und hier und da hat man einmal einen richtig guten Tag – heute hatte ich offensichtlich einen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich schon mit den Top-Jungs mithalten kann, aber unter dem Radar werde ich jetzt wohl nicht mehr laufen.“, so der überraschte Sieger Christian Kemp.

Foto: Daryl Carey, einmaligHeiß umkämpfte Plätze

Ein dichtes Feld zeigte sich bereits nach der Auftaktdisziplin und versprach ein spannendes Rennen. Nach 23:29 Minuten verließ der Amerikaner Cameron Dye als erster das Wasser. Innerhalb der nächsten Minute folgten 16 weitere Athleten.

Im Damenrennen hatte, wie erwartet, die von der olympischen Distanz kommende Annabel Luxford nach 25:49 Schwimmminuten die Nase vorne. Dicht gefolgt von Meredith Kessler und Liz Blatchford.

Von 13 auf 4

Mit einem schnellen Radsplit von 2:10:46 Stunden sollte der spätere Sieger seine Basis für ein erfolgreiches Rennen legen. Nur drei Konkurrenten ließ er bis zum Zweiten Wechsel den Vorrang: James Hodge, Ellice Clark und Bevan Docherty.

Annabel Luxford ließ sich währenddessen auch von der durch das Feld fliegenden Caroline Steffen nicht beeindrucken und schon gar nicht bedrängen. Sie fuhr mit 2:22:14 die schnellste Radzeit, Caroline Steffen arbeitete sich mit 2:23:52 auf den zweiten Rang vor.

Foto: Daryl Carey, einmaligAttacke gegen Olympioniken

Kemp ließ sich auch von keinem seiner namenhaften Gegner beeindrucken, mit denen er lief. Im Gegenteil. Knapp fünf Kilometer vor dem Ziel wagte er die Attacke gegen den zweimaligen Olympiastarter Docherty – mit Erfolg. Nach 3:56:03 Stunden konnte er seinen unerwarteten Sieg feiern: „Ich habe mich heute selbst überrascht, um ehrlich zu sein“, kommentierte Kemp. Auf Rang zwei folgte Docherty, Platz drei ging an Clark Ellice.

Im Damenrennen ließ sich Annabel Luxford ihren Sieg nicht mehr nehmen. „Nachdem ich in dieser Art von Rennen noch Neuling bin, war das letzte was ich riskieren wollte hochzugehen.“ Mit fast sechs Minuten Vorsprung vor Caroline Steffen musste sie sich jedoch keine Sorgen machen. Meredith Kessler komplettierte das Podium.

Ergebnisse Herren

1. Christian Kemp, 3:56:02
2. Bevan Docherty, 3:56:36
3. Clark Ellice, 3:58:23
4. Paul Ambrose, 3:59:26
5. James Hodge, 4:00:55

Ergebnisse Damen
1. Annabel Luxford, 4:19:18
2. Caroline Steffen, 4:25:15
3. Meredith Kessler, 4:29:24
4. Sarah Crowley, 4:32:04
5. Anna Ross, 4:34:25

Zu den Ergebnissen.
Zur Homepage des Rennens.

Fotos: Daryl Carey

 

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden