Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Interviewserie: 15 Fragen an… Michael Göhner

Interviewserie: 15 Fragen an… Michael Göhner

21. September 2016 von Christian Bottek

Michael Göhner, freiHeute gehen unsere 15 Fragen an Michael Göhner. Nach langer Verletzungspause ist Michael zurück im Wettkampfmodus. Zuletzt konnte der zweifache Familienvater beim Trans Vorarlberg Triathlon unter Beweis stellen, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Im Interview hat Michael uns unter anderem erzählt, dass er eine abwechslungsreiche Wettkampfplanung für sinnvoll hält. Ein Zeichen dafür sind seine bisher gesammelten deutschen und internationalen Titel. Distanz, Disziplin, Sommer oder Winter – Michael fühlt sich scheinbar fast überall wohl.


Triathlon Anzeigen

1. Wie sehen die letzten 24h vor deinem Wettkampfstart aus?

Grundsätzlich hängt dies etwas von der Location, vom Wettkampf und seiner Distanz und von weiteren Faktoren ab. Ich habe ein gewisses Ritual; das gibt Sicherheit und minimiert z.B. das Risiko etwas Falsches zu essen. Es ist wichtig, sich auf den Wettkampf einzustimmen, sei es bei der Pasta Party oder dass man die Strecken innerlich durchgeht.

2. Spezielle Marotten?

Habe keine Marotten !

3. Dein schönster Wettkampf?

Es gibt so viele schöne Wettkämpfe mit den unterschiedlichsten Eindrücke. Ich finde eine abwechslungsreiche Wettkampfplanung sinnvoll; jedoch sollten Prioritäten gesetzt werden, was die Saisonhöhepunkte sein sollen. Ich persönlich finde diese Wettkämpfe sehr schön: Trans Vorarlberg Triathlon, Ötzi Alpin Triathlon, die Klassiker vom BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar in Mußbach, Maxdorf, Ladenburg, Heidelberg und Viernheim und natürlich Hawaii und Roth.

4. Duathlon oder Swim and Run?

Duathlon – ist aber immer sehr hart!

5. Wie sieht deine Wettkampfernährung aus?

Michael Göhner, freiAktuell ist mir in Frankfurt und Roth wieder aufgefallen, wie entscheidend eine Eigenversorgung für Triathleten ist. Damit ist die Verträglichkeit gewährleistet und das Versorgungskonzept kann bei allen Wettkämpfen unabhängig vom Produktangebot auf der Rennstrecke umgesetzt werden. Speziell auf der Langdistanz (aber auch auf der Mitteldistanz) ist mein Tipp, eine Trinkflasche mit Liquid als Konzentrat zu befüllen.
Ich persönlich finde den gut verträglichen Isoton-Energiedrink von Aktiv 3 dank der abgestimmten Zusammensetzung und des säuerlichen Geschmacks, der über einen langen Zeitraum trinkbar ist, sehr gut. Außerdem nehme ich gerne die Energie-Reisriegel desselben Herstellers aufgrund des hohen Kohlenhydratanteils, die selbst bei hoher Anstrengung leicht kaubar und gut bekömmlich sind.

Im Training muss die Wettkampfverpflegung getestet werden – nur dann lassen sich die Trainingsergebnisse optimal im Wettkampf umsetzen. Auf der Mittel- und Langdistanz sollte man beim Rad fahren als Faustformel 60-90 g Kohlenhydrate und 750 ml Flüssigkeit (pro Stunde) zuführen.

6. Lieblingsdisziplin?

Rad fahren

7. Dein Trainingstipp bei Regenwetter?

Laufen kann man eigentlich immer, das Rad fahren würde ich durch ein abwechslungsreiches Rollenprogramm ersetzen.

8. Lieblings Trainings-Location?

Es gibt sehr viele schöne Trainingsgebiete, sei es Südtirol, Graubünden, Mallorca und natürlich meine Heimat – die Schwäbische Alb!

Michael Göhner, frei

9. Wie beschleunigst du deine Regeneration?

Direkt nach dem Wettkampf nehme ich ein Erdinger Alkoholfrei und einen Aktiv 3-Regenerationsturbo zu mir – das schmeckt, ist leicht verdaubar und lässt sich super einfach umsetzen.

10. Auf welches Training würdest du am liebsten verzichten?

Athletik, Gymnastik

11. Alkoholfreies oder Iso-Drink?

Was für eine Frage – Erdinger Alkoholfrei natürlich!

12. Dein peinlichstes Erlebnis während eines Triathlons?

Es war nicht peinlich, aber sehr stressig und nervenaufreibend: Bei meinem ersten Langdistanz-Start überhaupt (IM Zürich 2004) habe ich meinen Transponder im Hotel vergessen. Das ist mir 45 min vor dem Start aufgefallen. Meine Frau fuhr dann zurück ins Hotel und brachte ihn mir wenige Minuten vor dem Start…

13. Dein Bester Tipp für Einsteiger?

Mit Spaß an Training und Wettkampf herangehen.

14. Elektronisch oder mechanisch?

Elektronisch. Anfangs dachte ich, dass ich diesen elektronischen Kram nicht brauche – aber es ist einfach genial! Sehr präzise, zuverlässig und schnell…

15. Was ist dein Musiktipp fürs Lauftraining?

Ohne Musik im Wald laufen und der Natur zuhören (Rauschen des Waldes, Vögel, etc. …).

Vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute!

Zu den weiteren Interviews der Serie 15 Fragen an…

Fotos: Michael Göhner

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden