Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Interview mit Daniel Unger: „Event-Rennen sind Bonbons am Ende einer Karriere“

Interview mit Daniel Unger: „Event-Rennen sind Bonbons am Ende einer Karriere“

5. August 2015 von Christine Waitz

Red Bull,   einmaligEinfach nur Schwimmen, Radfahren und Laufen war gestern. Heute muss Abenteuer mit dabei sein. Denn abseits von Papierkrieg und Alltagskampf sucht man sich mittlerweile im Sport Herausforderungen. Red Bull ist bekannt als Unterstützer allerlei wahrlich waghalsiger Aktionen für Profis. Die Brause, die Flügel verleihen soll, will nun auch jedermanntauglichen Sport bieten. Red Bull Tri Islands heißt die Herausforderung, die am 16. August erstmals die nordfriesisch herben Inseln Amrum, Föhr und Sylt verbindet.


Triathlon Anzeigen

Doch einfach nur Triathlon – wäre ja gelacht. Etwas spannender darf es ruhig klingen. Das Besondere an dem Wettkampf: Von der Insel Amrum geht es 2,5 Kilometer durch das offene Meer nach Föhr. Nach 40 Kilometer Radstrecke über abwechslungsreiches Terrain bringen die Abenteurer Zwölf-Mann-Boote zur finalen, zehn Kilometer langen Laufentscheidung nach Sylt. „Besser, man ist vorne mit dabei“, kitzelt der Sponsor die Helden des Alltags in seiner Ausschreibung. Denn die ablaufende Tide wird verhindern, dass es alle Teilnehmer nach Sylt schaffen. Um 16.50 Uhr startet das letzte Boot. Danach verhindert der Wasserstand den Transfer zur finalen Laufentscheidung auf Sylt. All diejenigen, die es auf die Zwölf-Mann-Shuttle-Boote geschafft haben, können dann beim Transfer nochmal richtig durchatmen. Das müssen sie auch, denn die finale, rund zehn Kilometer lange Laufstrecke auf Sylt hat es in sich.

Zoot verlost zwei Startplätze für Red Bull Tri Islands und liefert das passende Wettkampf-Outfit gleich mit

Zoot-Performance

Zwei Startplätze und zwei Outfits stellt Tri-Islands-Partner Zoot zur Verfügung. Der Gesamtwert der beiden Exklusiv-Pakete beträgt 460 Euro. Euch erwartet die Spannende Triathlon-Premiere und das Zoot PERFORMANCE TRI TANK für Herren im Wert von 74,95 Euro plus der Zoot PERFORMANCE TRI 6inch SHORT für Herren im Wert von 64,95 Euro.

Alles was ihr dafür tun müsst ist im Kommentarfeld unter diesem Beitrag folgende Frage zu beantworten: Wann und wo wurde Daniel Unger Weltmeister auf der Kurzdistanz?

Unter allen Antworten, die bis 06. August 2015 im Kommentarfeld direkt unter diesem Artikel eingetragen werden, verlosen wir den Gewinn. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter der triathlon.de Gruppe sind von der Teilnahme am Gewinnspiel ebenfalls ausgeschlossen.
Die Gewinner werden am 7. August per Facebook-Nachricht verständigt.

Red Bull, einmalig

Doch was erwartet die Starter am Red Bull Tri Islands? Wir haben uns mit dem sportlichen Leiter Daniel Unger unterhalten.

Hallo Daniel! Früher war Triathlon an sich schon eine Herausforderung. Drei Sportarten in eine kombiniert, dazu ausgeklügeltes Material, Wechsel und so weiter. Hat sich diese Faszination mittlerweile abgenutzt?

Nein, im Gegenteil!! Der Triathlon fasziniert mehr denn je… vor allem auch, in dem es immer mehr Menschen wagen, selbst mal einen Ausdauerdreikampf anzugehen…

Red Bull, einmaligTriathlon im Kampf gegen die Natur – ein altes Konzept neu interpretiert? Wie kamst du zum Red Bull Tri Islands und wie entstand die Idee zu dem Rennen?

Es ist die Grundidee des Triathlons, die drei Disziplinen im Kampf mit und gegen die Natur auszuüben. Allein gegen die Naturgewalten auf Hawaii die Finish-Line zu erreichen, dies ist immer noch der große Mythos unseres Sports!

Schneller, höher, weiter. Immer neue Triathlon-Formate drängen auf den Markt. Machen diese Erlebnis-Rennen den Sport interessanter für Medien und Sponsoren?

Ja! Es ist eine Vielfalt an Veranstaltungen, die eine breite Masse an Sportlern und Sponsoren anzieht. Letztlich entscheidet aber nicht die Idee und die Umsetzung über den Erfolg eines Formats oder einer Veranstaltung, sondern die Anzahl der Teilnehmer… Ich denke die Sondierung findet über die Anmeldezahlen statt und Qualität wird sich durchsetzen. Zumal es trotzdem in der breiten Öffentlichkeit nur wenige Rennen gibt, die eine solche Strahlkraft entwickelt haben, dass ein großes, globales Medienspektrum darüber berichtet. Hier haben eine WM auf der Olympischen Distanz, die Olympischen Spiele selbst und das legendäre Rennen auf Hawaii nach wie vor eine Ausnahmestellung.

Ein Traum Sonnen-Tag mit blauem Himmel Sandstrand und Seeduft. Oder aber ein wahrer Küsten-Kampf mit Regen, Wind und Wellen – wie sieht dein Red Bull Tri Islands aus, wenn du es dir aussuchen könntest?

Für die Premiere wünsche ich mir gutes Wetter! Vor allem auch im Hinblick auf Helfer und Zuschauer…

Red Bull, einmaligDu warst lange genug Leistungssportler. Nehmen „Event-Rennen“ dem Leistungssport vielleicht etwas die Bühne? Ist Leistungssport überhaupt noch interessant, auch für den Nachwuchs?

Es gibt als Leistungs-Sportler nichts größeres als Olympische Spiele, eine WM oder eben Hawaii. Dafür steht man morgens auf und möchte von dem Tag nur, dass man als „besserer“ Athlet wieder zu Bett geht. Dafür trainiert man, dafür lebt man! Diese Faszination ist durch nichts zu ersetzen! Event-Rennen sind Zugaben, Highlights auf dem Weg zu solchen Großereignissen und Bonbons am Ende einer Karriere… zumindest sehe ich das so!

Wo siehst du Triathlon in zehn Jahren?

Hoffentlich mit einer weiteren Entscheidung im Olympischen Programm – Sprint und/oder Team Relay – und nach wie boomend im Jedermann-Bereich. Denn Triathlon ist nicht nur eine wunderschöne Sportart, sie verbindet auch das Thema Erlebnis und Gesundheit auf eine wundervoll subtile Art… Triathlon wird in den kommenden zehn Jahren einen erfolgreichen Weg gehen, da bin ich mir sicher.

Die Anmeldung zum Red Bull Tri Islands ist nach wie vor bis zum 9. August möglich. Die Startgebühr beträgt 89 Euro.

Zur Website der Veranstaltung.

Fotos: Red Bull, Zoot

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden