Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Interview mit Christian Brader – „Ich bin vor Freude im Kreis gehüpft!”

Interview mit Christian Brader – „Ich bin vor Freude im Kreis gehüpft!”

7. September 2012 von Dominik Winter

Foto: Dominik Winter freiUnverhofft kommt oft. Das dürfte sich Christian Brader gedacht haben, als er am vergangenen Montag überraschend für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii nachnominiert wurde. Im Gespräch mit triathlon.de blickt der 32-jährige Allgäuer Triathlon-Profi voller Vorfreude auf das Rennen in Kona.


Triathlon Anzeigen

Christian, herzlichen Glückwunsch zu deiner Nachnominierung für Hawaii. Wie hast du reagiert, als du davon erfahren hast?

Als ich die Mail von Heather Fuhr von der WTC (World Triathlon Corporation, Anm. d. Red.) gelesen habe, bin ich erstmal im Kreis gehüpft. Die Freude über meine Nominierung ist natürlich riesig! Ich habe mir schon Gedanken darüber gemacht, wo ich anstelle von Hawaii starten kann, aber diese Pläne schnell verworfen.

Wie kam es zu der Nachnominierung?

Die ersten 50 des Kona Pro Rankings sind direkt für Hawaii qualifiziert. Da Craig Alexander als Vorjahressieger direkt qualifiziert ist und Raynard Tissink aus Südafrika seine Teilnahme abgesagt hat, war ich als 53. des Rankings erster Nachrücker.

Mittlerweile ist bekannt, dass Jan Raphael auf seinen Hawaii-Slot verzichtet hat. Was bedeutet es dir, den Platz von deinem Sportsfreund einzunehmen?

Christian Brader auf dem Weg in die „Lava-Wüste“.

Ich kenne Jan, einen der stärksten deutschen Langdistanz-Triathleten, sehr gut. Wir waren schon oft gemeinsam im Trainingslager. Er ist ein Super-Typ! Deshalb ist es für mich eine große Ehre, ihn auf Hawaii – hoffentlich würdig – vertreten zu dürfen. Wir haben sogar schon zusammen bei brutaler Hitze auf der Marathon-Strecke in Kona gelitten und uns Schwämme und Eisbecher geteilt. Ich glaube aber nicht, dass er nur verzichtet hat, um mich in die Lava-Wüste zu schicken (lacht). Jan hat wohl schon seit längerem geplant, 2012 beim Ironman Florida zu starten und seinen Sieg von 2006 zu wiederholen. Ich wünsche Jan für Florida alles erdenklich Gute und drücke ihm beide Daumen.

Wie sieht deine Vorbereitung für Hawaii aus?

Jetzt geht es erstmal zum Training in die Schweiz und dann wohl zwei bis drei Wochen vor dem Rennen nach Hawaii, um dort unter den Bedingungen vor Ort zu trainieren. Allerdings bin ich momentan noch auf der Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft.

Was ist dein Ziel auf Big Island?

Ich fühle mich gut und werde mit Sicherheit topfit am Start sein! In erster Linie ist mein Ziel, in allen drei Disziplinen mein Maximum abzurufen und ans Limit oder darüber hinaus zu gehen. Dann werden wir sehen, was dabei rauskommt. Ich denke, da ist einiges drin, will mich aber nicht auf eine Zeit oder Platzierung festlegen.

Mehr Informationen zu Christian Brader
Christian Brader überraschend für Hawaii qualifiziert

Fotos: triathlon.de, Diego Barberi

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden