Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Inferno Triathlon 2012: Marc Pschebizin holt zehnten Sieg

Inferno Triathlon 2012: Marc Pschebizin holt zehnten Sieg

23. August 2012 von Christine Waitz

Foto: Leo Pschebizin/einmaligThun, 19. August 2012 – „Infernal: Marc Pschebizin landete seinen zehnten Sieg“- so war es auf der Titelseite  der Berner Oberländer Zeitung zu lesen. Das Siegerfoto zeigt ihn mit zum Himmel gestrecktem Zeigefinger. Erschöpft und glücklich über seinen Erfolg  nach 155 km und 5500 Höhenmetern verkündete der 39-jährige „Mister Inferno“ aber auch, dass dies sein letzter Auftritt als Einzelstarter beim Inferno war.


Triathlon Anzeigen

Schwimmstart war um 6.30 Uhr im mit 21 Grad außergewöhnlich warmen Thuner See. Für die 3, 1 Kilometer lange Schwimmstrecke benötigte Pschebizin rund 46 Minuten. Sein schärfster Konkurrent, der letztjährige Inferno-Sieger Samuel Hürzeler aus der Schweiz, stieg mit drei Minuten Vorsprung auf das Rennrad. Beim Anstieg nach Beatenberg hatten Marc und sein Landsmann Andreas Wolpert den Vorsprung bereits egalisiert.
Nach der steilen Auffahrt zur Grossen Scheidegg und knapp 100 Kilometern auf dem Rennrad kamen alle Favoriten fast zeitgleich in die Wechselzone . Als bester Mountainbiker passierte Pschebizin auf der 30 Kilometer langen Crossstrecke als erster die 2.000 Meter hoch gelegene Kleine Scheidegg und lag in der Wechselzone im Tal vier Minuten vor Hürzeler.

Hitzeschlacht am Berg

Der abschließende Berglauf über 25 Kilometer und 2.175 Meter Steigung war bei über 30 Grad eine brutale Hitzeschlacht. Mit Hürzeler im Nacken, der in Mürren nach 17 Kilometern bereits drei Minuten gutgemacht hatte, musste Pschebezin ans Limit gehen.
Das Rennen wurde zu einem Nervenkrieg. Nur einer kurzen Schwächephase des Schweizers war es zu verdanken, dass Marc nach dem teilweise extrem steilen  Anstieg zum Schilthorngipfel nach 8:48:56 etwas mehr als vier Minuten Vorsprung ins Ziel rettete. Nach Hürzeler schaffte der Deutsche Andreas Wolpert  mit 18 Minuten Rückstand den 3.Platz.

Bei den Damen siegte Andrea Huser in 10:22:57 Stunden.

Ergebnisse Männer:

1. Marc Pschebezin, 8:48:56
2. Samuel Hürzeler, 8:53:09
3. Andreas Wolpert, 9:07:00
4. Ramon Krebs, 9:08:01
5. Gabriel Lombriser, 9:15.38

Ergebnis Damen:

1. Andrea Huser,  10:22:57
2. Barbara Bracher, 10:30:42
3. Barbara Schwarz, 11:05:19
4. Sandra Dänzer, 11:15:49
5. Fiola Foley, 11:19:10

Zur Homepage des Inferno Triathlons.

Zur Website von Marc Pschebizin
Foto: Robert Teutsch

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden