Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > Herkelmann Wingee: Cleveres Schutzblech

Herkelmann Wingee: Cleveres Schutzblech

25. Februar 2008 von Christian Friedrich

herkelmann_wingbee.jpgBonny, Viana oder Vico. Nein, das sind keine Hundenamen, sondern die drei Fahrradmodelle der Firma Herkelmann. Allen gemeinsam ist die Wingee Schutzblechkonstruktion. Und die macht nicht nur optisch was her…


Triathlon Anzeigen

…sondern wurde mit dem Hintergedanken entworfen ihren Zweck auch zu erfüllen. Normale Schutzbleche schützen oft nur unzureichend, klappern nach einiger Zeit und sehen meist auch langweilig aus.

Durchdacht
Die Wingee Schutzbleche hingegen sind sehr breit und sollen so genügend Spritzschutz, gerade bei den Ballonreifen der Herkelmannräder, bieten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Blechen sind sie über der Bremse angebracht und bringen so mehr Abstand zwischen Reifen und Blech. Das soll ein Verfangen von Blättern und Ästen verhindern.

FOTOSTRECKE

Herkelmann Wingbee (3)

Schutzblech mit Dekor
Besonderer Clou ist die Möglichkeit die Kunststoffschutzbleche auszutauschen. Die sind von einem Aluprofilrohr umschlossen, lassen sich aber einfach per Hand ausklicken beziehungsweise -tauschen. Mehrere Designvorlagen sind so möglich.

Die Wingee Bleche sind allerdings nur in Verbindung mit einem Herkelmannrad zu bekommen. Die angebotenen Rädermodelle kosten zwischen 900 und 3.000 Euro.

Info: Herkelmann

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden