Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Allgemein > Geheimwaffe Functional Training: Was ist das?
Training Triathlon.de

Geheimwaffe Functional Training: Was ist das?

3. Februar 2013 von Christine Waitz

Foto: Sportalpen.com,   einmaligDie Triathlonsaison steht in den Startlöchern und mit ihr die Zeit der Trainingscamps und intensiven Vorbereitungen. Doch auf was kommt es an beim Trainingslager? Wie kann man seine individuelle Vorbereitung optimieren, verletzungsfrei bleiben und Spaß an der Sache haben? Hier erfahrt ihr es.


Triathlon Anzeigen

Foto: Sportalpen.com, einmaligIndividuelles Training in Kleingruppen

Optimale Vorbereitung beginnt mit individuellen Leistungstests und darauf basierenden Trainingsoptimierungen. Gut organisierte Triathloncamps bieten Zugang zu lizenzierten Schwimm-, Rad- und Lauftrainern, die auf Stärken und Schwächen der einzelnen Teilnehmer eingehen können. Dementsprechend sollten die Athleten auch in überschaubaren Kleingruppen organisiert werden.

Geheimwaffe: Functional Training

Doch Muskelkraft alleine reicht nicht. Functional Training, längst schon von Spitzensportlern entdeckt, entwickelt sich immer mehr zum Trainingstrend. Dabei wird nicht nur rohe Muskelkraft in den Vordergrund gestellt, sondern durch das Einbinden der Sehnen und Gelenke vor allem auch das Verletzungsrisiko minimiert und die Leistungsfähigkeit gesteigert. Die Trainingsblöcke sind auf Stabilität, Mobilität, Symmetrie und Balance ausgerichtet.

Foto: Sportalpen.com, einmalig„Wir wollen für die Camp-Teilnehmer ein perfektes Zusammenwirken von aktiven und passiven Bewegungsstrukturen erreichen, um die Leistung unserer Triathleten langfristig zu steigern. Durch das Verschmelzen der verschiedenen Elemente, bleibt der Triathlet verletzungsfrei und kann somit sein volles physisches Potential abrufen.“, erklärt Florian Apler, Functional Trainer beim Sportalpen Triathlon-Trainingscamp.

Wirkung zu Land, Wasser und per Rad

Die Wirkung ist ganz einfach erklärt: Eine gestärkte Rumpfmuskulatur stabilisiert den Körper im Wasser, die Wasserlage des Athleten wird verbessert. Konsequent wirken Arm- und Beinmuskulatur effizienter zusammen. Der Athlet kann Energie sparen und langfristig schneller schwimmen.
Das laufspezifische Training ist darauf ausgerichtet, ökonomische Laufbewegungen zu fördern. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Verletzungsprävention und das Minimieren von Abnutzungsschäden für die verschiedenen Laufklassen, wodurch höhere Trainingsumfänge ermöglicht werden.
Beim Radtraining wird ein besonderes Augenmerk auf Hüftgelenk, Hüftbeuge und Streckmuskulatur gelegt. Eine funktionierende Muskel- und Gelenkskette sind Voraussetzung, um möglichst viel Energie auf die Pedale und somit auf das Rad zu übertragen.

Foto: Hotel Mohrenwirt, einmaligWechselzone und Testcenter

„Darüber hinaus ist vor allem der Ablauf eines typischen Triathlons ein Thema. Als Vorbereitung für den Wettkampf ist die optimale Einrichtung und das schnelle „Durchlaufen“ der Wechselzonen ein ebenso wichtiger Lernschritt.“, weiß Torsten Neufeld, Triathlet und Trainer bei Apler Athletica, aus Erfahrung.

Auch verschiedene Testmöglichkeiten sollten im Trainingscamp vorhanden sein. Professionelle Veranstaltungsorte sollten über eine fundierte Ausstattung verfügen, vom Testcenter für Airstreeem Renn- und Triathlonräder, über hoteleigene Radwerkstätten sowie Teststationen für Neoprenanzüge, Triathlonanzüge, Laufschuhe und Pulsuhren.

Foto: Hotel Mohrenwirt, freiAtemberaubende Location

Ein weiteres Kriterium, das Triathleten-Herzen höher schlagen lässt, sind atemberaubende Radtouren, gepaart mit türkisblauem Wasser und vielseitigen Laufstrecken. Und dazu bedarf es nicht einmal einer Flugreise.
Ein besonderes Highlight unter den Triathlon- Trainingslagern ist das Sportalpen-Triathloncamp vom 13. bis 19. Mai im Rennrad- und Triathlonhotel Mohrenwirt in Fuschl am See. Mit Functional Training als Schwerpunkt, bietet es neben individuellen Leistungstests, Trainingsoptimierungen und spezifischem Schwimm-, Lauf- und Radtraining die gesamte Ausstattungspalette inklusive beheiztem 25 m- Außenbecken im Fuschlseebad.

Fast so schön wie (Familien-)Urlaub

Doch das Training muss nicht isoliert von der Familie stattfinden. Einige Triathlonhotels bieten beispielsweise Rundumbetreuung für Kinder an und an den schönen Plätzen wie dem Salzkammergut mit der nahe gelegenen Stadt Salzburg gibt es außerdem viele Möglichkeiten zum perfekten Urlaub für Partner oder Familie.

Mehr Informationen zum Sportalpen Trainingscamp.

Fotos: Sportalpen.com, Hotel Mohrenwirt

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden