Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Laufen1 > Garmin Forerunner 920XT: Das sagen die Tester nach Woche 1

Garmin Forerunner 920XT: Das sagen die Tester nach Woche 1

29. Januar 2015 von Christine Waitz

Garmin,   einmaligEine Uhr kann heute viel mehr als nur die (Trainings-)Zeit anzuzeigen. Von Puls, über Schrittfrequenz und Tempo zeigt sie alle sportrelevanten Daten an, kann die Wegstrecke dokumentieren und natürlich Freunde über den Trainingsfortschritt auf dem Laufenden halten. All das und viel mehr verspricht der Garmin Forerunner 920XT. Wir wollten wissen, ob er nicht nur seine Versprechungen hält, sondern auch praxistauglich ist, und haben Tester damit ausgestattet.


Triathlon Anzeigen

Garmins Triathlon- und Multisportuhr Forerunner 920XT kommt trotz gewachsenen Funktionsumfangs schlanker und leichter daher als ihre Vorgänger. Sie vereint in sich die Funktionen der neuesten GPS-Laufuhren, Radcomputer sowie von Garmins Schwimmuhr und Activity Tracker. Doch sind so viele Funktionen für einen Sportler überhaupt nötig? Ist die scheinbar Eierlegende Wollmilchsau wirklich so vielseitig? Lässt sich das Funktions-Monstrum überhaupt noch ordentlich bedienen? Wir haben fünf Tester losgeschickt. Ins Wasser. Aufs Rad. Auf die Laufstrecke. Nach einer Woche geben sie die erste Rückmeldung. Lest selbst, was Marcel, Philipp, Maria, Philipp (noch einer;) und Sabine sagen.

Marcel Martens sagt…

Garmin, einmaligDie erste Woche ist nun um, in der ich DEN Handgelenks-Porsche Garmin Forerunner 920 XT tragen durfte. Bis dato kann ich nur sagen, dass ich mehr als glücklich bin, dieses kleine Wunderwerk Technik nutzen zu können und möchte es schon jetzt nicht mehr missen. Hierbei schon genauer gecheckt habe ich den Activity-Tracker, die Lauf- und die Schwimmfunktion!

Das Schrittzählen macht Spaß, weil es für mich komplettes Neuland ist. Beim Laufen mit oder ohne Intervalle ist die Uhr ein unkomplizierter Traum und LÄUFT einfach… die Daten-Details zur durchgeführten „Arbeit“ im Nachhinein zu studieren ist genauso genial wie beim Schwimmen. Grandios ist dabei, an welche Daten man überhaupt so kommen kann: Zum Beispiel Schwimmzüge, Netto-Bewegungszeit usw. usw. – und genauso schnell ist alles per Bluetooth auf dem Handy!

Als Hilfestellung diente mir ein benutzerfreundliches Handbuch und der Spitzen-Preview von Eiswürfel im Schuh.
Ich freue mich schon jetzt auf weitere Einheiten…

Philipp Mock sagt…

Die Erste Woche mit der 920XT. Nachdem ich im Trainingslager war und den 920XT erst mit ein paar Tagen Verspätung in Empfang nehmen konnte, war ich gespannt was mich erwartet und ob er hält was angekündigt ist. Mein erster Eindruck: Verarbeitung top, Gewicht und Größe wesentlich besser als bei meinem alten 310xt. Die Einrichtung ist wie von Garmin gewohnt, sehr Verständlich und ohne Probleme. Nach abgeschlossener Konfiguration konnte es dann auch schon losgehen.

Garmin, einmalig

Es stand zwar kein Training an, aber dank der neuen Funktionen des Aktivitätstracking konnte er trotzdem gleich benutzt werden. Ein nettes Feature für trainingsfreie Tage. Auch die Smartwatchfunktion mit Benachrichtigungen, nachdem der Forerunner per Bluetooth gekoppelt wurde, funktionierte auf Anhieb. Gut dabei jedoch, dass sich diese Funktion für den Trainingsmodus ausschalten lässt, um sich dort auf das wesentliche zu konzentrieren.Auf Herz und Nieren wird er dann die nächsten zwei Wochen im Trainingslager getestet.

Ihr wollt noch mehr Meinungen? Auf der nächsten Seite lest ihr die Testberichte von Maria, Philipp und Sabine.


Seite: 1 2
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden